Hochschulambulanz des Else-Kröner-Fresenius-Zentrums

Der Erforschung, Vorbeugung und optimalen Behandlung ernährungsabhängiger Erkrankungen wie Diabetes, Gicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen widmet sich das Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin der Technischen Universität München, das am Mittwoch in München feierlich eröffnet wurde. Wissenschaftsminister Thomas Goppel betonte bei der Eröffnungsveranstaltung, dass das Zusammenwirken der Technischen Universität München und des Klinikums rechts der Isar mit der "herausragenden Initiative der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung" neue Perspektiven für Ausbildung und Forschung eröffne. Vor dem Hintergrund, dass beispielsweise 70 Prozent der Diabetes-Erkrankungen durch richtige Ernährung verhindert werden könnten, stehe der gesundheitspolitische wie wissenschaftliche Stellenwert der Ernährungsmedizin völlig außer Zweifel. Hinzu komme die volkswirtschaftliche Komponente: Schätzungen zufolge geben die Krankenkassen jährlich 60 bis 80 Milliarden Euro für die Behandlung von Erkrankungen aus, die auf ungesunde Ernährung zurückzuführen sind.

01.12.2004 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung hat Mittel in Höhe von knapp 11 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, mit denen der Lehrstuhl für Ernährungsmedizin sowie der Umbau und die Einrichtung der Räume für Ambulanz und Klinik finanziert werden können. Die Leitung des Lehrstuhls hat der Ernährungsmediziner Professor Dr. Hans Hauner übernommen, der auch Chef der Klinik und der Ambulanz für Ernährungsmedizin ist.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden