Hochschultag der Evangelischen Akademie Tutzing

Die Internationalisierung der bayerischen Hochschulen schreitet zügig voran. "Die bayerischen Hochschulen reformieren ihr Studienangebot und haben viele ihrer Angebote bereits auf das zweistufige System der Bachelor- und Masterstudiengänge umgestellt", erklärte Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Sonntag auf dem Hochschultag der Evangelischen Akademie Tutzing.

28.01.2005 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

An den bayerischen Hochschulen gebe es bereits 125 Bachelor- und 165 Materstudiengänge, teilte Goppel mit. Im Wintersemester 2003/2004 strebten 8.600 Studierenden in Bayern einen Bachelor- oder Masterabschluss an, das waren um 34 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Minister kündigte an, den Umstellungsprozess auf die neue Studienstruktur auch weiterhin konsequent zu unterstützen. "Bachelor und Master sollen die Regelabschlüsse an bayerischen Hochschulen werden", betonte der Minister. Durch das zweigliedrige Studiensystem werde eine Verkürzung der Studienzeiten erreicht und zugleich die internationale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Hochschulen gestärkt. Oberstes Gebot bei der Umstellung, so Goppel, sei die Qualität der Ausbildung. "Die Inhalte müssen stimmen", hob der Minister hervor.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden