Kultusminister Jürgen Schreier:

Mit Beginn des Wintersemesters 2005/2006 werden im Saarland wieder Lehrerinnen und Lehrer im Studiengang Kunsterziehung ausgebildet. Das Studium umfasst alle Lehrämter mit Ausnahme der Lehrämter an Grundschulen und Beruflichen Schulen.

10.06.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Das Studium wird an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) absolviert. Die HBKsaar verantwortet künftig die Ausbildung im künstlerisch-ästhetischen und im kunsttheoretisch-wissenschaftlichen Bereich. Die Kunstdidaktik, die zuvor an der Universität angesiedelt war, wird nun von der Kunsthochschule übernommen. Die Universität übernimmt den erziehungswissenschaftlichen Anteil des Studiums sowie die Ausbildung im weiteren Lehramtsfach.

Das Studienangebot der HBKsaar mit den Fachbereichen Freie Kunst und Design bietet angehenden Kunsterzieherinnen und Kunsterziehern die Möglichkeit, während ihres Studiums gemeinsam mit Studierenden der Freien Kunst und des Designs ihre Ausbildung zu absolvieren und sich hierbei mit aktuellen Fragestellungen der Bildenden Kunst und des Designs vertraut zu machen. Im Rahmen des Zulassungsverfahrens für das Studium für ein Lehramt an saarländischen Schulen erfolgt die Immatrikulation im Fach Kunsterziehung an der HBKsaar und im weiteren Lehramtsfach an der Universität des Saarlandes. Voraussetzung für die Zulassung ist die Allgemeine Hochschulreife sowie die erfolgreiche Teilnahme an einer Eignungsprüfung, die wahlweise in der Freien Kunst oder in Design abgelegt werden kann.

"Die Wiedereinführung des von der Vorgängerregierung eingestellten Studienganges basiert auf einer Übereinkunft der Hochschule der Bildenden Künste mit der Universität des Saarlandes", erklärte Kultusminister Jürgen Schreier. Der Minister zeigte sich sehr erfreut, dass "als Ergebnis eines konstruktiv und einvernehmlich geführten Dialoges der beiden beteiligten Hochschulen unter Einbeziehung des Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft ein Modell entwickelt werden konnte, das es nun ermöglicht, Studieninteressierten den Lehramtsstudiengang Kunsterziehung wieder zugänglich zu machen. Dies ist eine wesentliche Bereicherung unseres Ausbildungsangebotes für die Lehrerausbildung im Saarland. Dadurch kann eine bestehende Lücke geschlossen werden."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden