Kultusminister Schneider begrüßt Erhöhung des BAföG-Erhöhung

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider begrüßt die Erhöhung der Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, die heute vom Bundestag mit der Mehrheit der großen Koalition beschlossen wurde. Besonders froh ist er darüber, dass die Interventionen des Freistaats zum Erhalt des elternunabhängigen BAföGs für Berufsoberschüler erfolgreich waren.

16.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Es hat sich gelohnt, dass die Bayerische Staatsregierung interveniert hat, um zu erreichen, dass die elternunabhängige Ausbildungsförderung für Berufsoberschüler weiter gezahlt wird. Damit können mehr engagierte junge Menschen, die bereits eine Berufsausbildung absolviert haben und sich weiterbilden wollen, die hohe Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems voll nutzen", so Minister Schneider. An der Berufsoberschule können Schüler nämlich die fachgebundene und mit einer zweiten Fremdsprache sogar die allgemeine Hochschulreife erwerben.

Während der Vorbereitung der Gesetzesvorlage sollte zunächst die elternunabhängige Förderung für eine große Zahl von Schülern der Berufsoberschule und der Kollegs deutlich eingeschränkt werden. "Die Aufstockung des BAföG-Fördersatzes um nun zehn Prozent verbessert zusätzlich die Möglichkeit, dass Schüler mit einer bestandenen Berufsausbildung sich bis hin zum Abitur weiter qualifizieren können", so Minister Schneider.

Im laufenden Schuljahr besuchen über 11.000 junge Frauen und Männer die öffentlichen Berufsoberschulen in Bayern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden