Langer Weg zur Professur

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im Jahr 2006 an den bayerischen Hochschulen 364 Habilitationsverfahren erfolgreich abgeschlossen, 20 mehr als ein Jahr zuvor. Nahezu unverändert lag dabei das durchschnittliche Habilitationsalter bei 40 Jahren. Der Frauenanteil erreichte 22,0 Prozent (2005 21,5 Prozent). 50,8 Prozent der Habilitationen wurden im Fachbereich Humanmedizin abgeschlossen, 20,1 Prozent in Mathematik und Naturwissenschaften sowie 15,7 Prozent in den Sprach- und Kulturwissenschaften.

12.04.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Landesamt für Statistik

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung meldet, wurden im Jahr 2006 an den Bayerischen Hochschulen mit Habilitationsrecht insgesamt 364 Habilitationsverfahren erfolgreich abgeschlossen. Mehr als die Hälfte der Habilitationen wurden dabei im Fachbereich Humanmedizin abgelegt, es folgen Mathematik und Naturwissenschaften mit 20,1 Prozent sowie Sprach- und Kulturwissenschaften mit 15,7 Prozent. Von den sonstigen Fachbereichen erreichte keiner einen Anteil von 10 Prozent.

Das Durchschnittsalter der Habilitanden lag im Jahr 2006 nahezu unverändert bei 40 Jahren. Allerdings stieg im Vergleich zu 2005 der Anteil der im Alter von unter 35 Jahren habilitierten Personen von 9,3 Prozent auf 11,5 Prozent an. Gleichzeitig erhöhte sich jedoch der Anteil der Habilitanden im Alter von 42 oder mehr Jahren von 27,0 Prozent auf 28,8 Prozent. Der Anteil der über 49-jährigen Habilitanden hat sich dabei von 3,2 auf 6,6 Prozent mehr als verdoppelt.

Frauen habilitieren sich, verglichen mit ihren Anteilen an den Studienabschlüssen und Promotionen, eher selten. Trotz steigender Tendenz in den letzten Jahren stammten 2006 lediglich 22,0 Prozent der Habilitationsschriften von Frauen. In den Sprach- und Kulturwissenschaften lag der Anteil mit 42,1 Prozent noch verhältnismäßig hoch. In der Humanmedizin, die inzwischen mehrheitlich von Frauen studiert wird, betrug er lediglich 20,0 Prozent, in Mathematik und Naturwissenschaften gar nur 11,0 Prozent.

Weibliche Habilitanden sind deutlich seltener an Hochschulen beschäftigt. Bei Abschluss des Habilitationsverfahrens standen 73,6 Prozent der Männer, aber nur 57,5 Prozent der Frauen in einem Beschäftigungsverhältnis zur Hochschule.

Ausführliche Ergebnisse zu diesem Thema enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht "Habilitationen in Bayern im Jahr 2006" (Best.-Nr B34303 200600, Preis 3,70 €). Er kann im Webshop (www.statistik.bayern.de/webshop) oder im Vertrieb des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erworben oder dort per Fax 089 2119-457 oder E-Mail: bestellt werden. Der Bericht ist im Webshop auch kostenlos als Datei erhältlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden