KMK-Präsidentin Löhrmann:

Lehrerbildung ist Kernaufgabe der Hochschulen

Der Umgang mit Vielfalt und Verschiedenheit der Schülerschaft ist nach Ansicht der Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Sylvia Löhrmann, eine der zentralen Herausforderungen für moderne Bildungssysteme in den nächsten Jahrzehnten.

20.01.2014 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

Die Ausbildung der Lehrkräfte sei daher ein "entscheidender Schlüssel für die künftige Unterrichts- und Schulentwicklung", sagte Ministerin Löhrmann am Montag in Essen zum Auftakt einer Veranstaltung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zur Lehrerbildung in Europa. Die bei PISA 2012 erzielten Erfolge müssten durch eine exzellente Lehreraus- und –fortbildung abgesichert werden.

Die Präsidentin betonte: "Die Hochschulen müssen die Lehrerbildung – auch aus eigenem Interesse - als eine ihrer Kernaufgaben verstehen. Motivierte und talentierte Studienanfänger kommen nur dann an die Hochschulen, wenn sie in der Schule von gut ausgebildeten Lehrkräften unterrichtet wurden." Die Lehrerbildung sei die Basis für erfolgreiches Lehren und Lernen in und mit einer heterogeneren Schülerschaft.

Die Kultusministerkonferenz werde deshalb im Jahr 2014 die Lehrerbildung als einen Schwerpunkt ihrer Arbeit ansehen. "Die Aktualisierung der bildungswissenschaftlichen Standards sowie der Fachstandards für die Lehrerbildung mit Blick auf die Heterogenität und Vielfalt der Schülerschaft ist eine wichtige Aufgabe in der Zeit meiner Präsidentschaft", so Löhrmann.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden