Mehr Studienanfängerinnen und -anfänger an den bayerischen Hochschulen

Rund 55.000 Studienanfängerinnen und -anfänger haben sich im Studienjahr 2008 (Sommersemester 2008 und Wintersemester 2008/2009) an einer bayerischen Hochschule eingeschrieben. "Damit haben in Bayern mehr Frauen und Männer ein Studium aufgenommen als je zuvor", betont Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch. "Das ist ein positives Zeichen: Ein Hochschulstudium steht bei jungen Menschen hoch im Kurs."

20.03.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Auch der Anteil der Studienanfängerinnen und Studienanfänger, die ihr Studium an einer Fachhochschule – Hochschule für angewandte Wissenschaften begonnen haben, ist weiter gestiegen: Rund 18.700 oder 34 Prozent der Studienanfängerinnen und -anfänger (2007: knapp 16.500 oder 31 Prozent) haben sich für diesen Hochschultyp entschieden. Damit komme man dem hochschulpolitischen Ziel kontinuierlich näher, den Anteil der an einer Fachhochschule Studierenden deutlich zu erhöhen, so der Minister.

Die Studienanfängerzahlen entwickeln sich in Bayern seit Jahren positiv. Nach dem Spitzenjahr 2003 mit rund 51.500 Studienanfängerinnen und -anfängern sind die Zahlen entgegen dem bundesweiten Trend bereits seit dem Jahr 2004 wieder gestiegen, von rund 49.500 im Jahr 2004 über knapp 52.000 (2006) bis auf rund 55.000 heute.


Mehr zum Thema


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden