Pinkwart erteilt neuer Fachhochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm die staatliche Anerkennung

Noch zum beginnenden Wintersemester 2005/2006 nimmt in Nordrhein-Westfalen eine neue private Fachhochschule ihren Studienbetrieb auf. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat heute der Fachhochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm die staatliche Anerkennung erteilt.

16.09.2005 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Fachhochschule wird zunächst einen Präsenz- und einen Fernstudiengang Logistik anbieten. Weitere Studienmöglichkeiten sind für das Wintersemester 2006/07 mit Studiengängen für Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsingenieurwesen geplant.

Neben den 12 staatlichen Fachhochschulen mit knapp 90.000 Studierenden gibt es in Nordrhein-Westfalen damit 13 Fachhochschulen in privater Trägerschaft, an denen derzeit rund 20.000 Studierende eingeschrieben sind.

Die Fachhochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm erhält die staatliche Anerkennung zunächst befristet. Die Anerkennung wird verlängert, wenn die Hochschule die vom Ministerium erteilten Auflagen und Empfehlungen erfüllt und bis spätestens 2011 eine Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat erfolgreich durchgeführt ist.

Dem zuständigen Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie hatten erst seit der vergangenen Woche alle notwendigen Unterlagen für das Anerkennungsverfahren vorgelegen. "Wir haben die Prüfung dieser Unterlagen so schnell und unbürokratisch vorgenommen, wie eine qualitätsorientierte Prüfung es zulässt, damit ein Start noch in diesem Wintersemester möglich ist", sagte Minister Andreas Pinkwart.

Die private Fachhochschule Hamm, die von einer gemeinnützigen GmbH betrieben wird, ist die einzige Hochschule in Nordrhein-Westfalen, die einen Bachelor-Studiengang Logistik anbietet. Die staatliche Anerkennung erfolgt auf der Grundlage, dass eine finanzielle Förderung durch das Land ausgeschlossen ist.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden