Rudolf-Kaiser-Preis an Würzburger Physiker Dr. Georg Schmidt verliehen

Den mit 30.000 Euro dotierten Rudolf-Kaiser-Forschungspreis hat der Würzburger Physiker Dr. Georg Schmidt am Montag in der Würzburger Neubaukirche verliehen bekommen.

16.01.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Dass der renommierte Rudolf-Kaiser-Preis in diesem Jahr an einen Würzburger Physiker geht, unterstreicht die hervorragende Qualität der Forschungsarbeit der Universität Würzburg. Im bundesweiten wissenschaftlichen Wettbewerb können die Würzburger damit einen erneuten Erfolg verbuchen", erklärte Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich der Preisverleihung. Die Alma Julia gehöre, so der Minister, nicht nur zu den ältesten deutschsprachigen Hochschulen, sondern mit ihrer Vielzahl an Sonderforschungsbereichen und Forschungszentren, ihrem ausgewogenen Verhältnis zwischen natur- und geisteswissenschaftlichen Fächern und ihrer starken Verankerung in der Region auch zu den leistungsstärksten. Diese Einschätzung der im letzten Jahr vom Wissenschaftsministerium eingesetzten unabhängigen Expertenkommission sei durch die Verleihung des Rudolf-Kaiser-Preises an Dr. Georg Schmidt erneut bestätigt worden, so Goppel.

Dr. Georg Schmidt erhält den diesjährigen Rudolf-Kaiser-Preis für seine Arbeit auf dem Feld der Spintronik, das sich besonders mit der Drehrichtung von Elektronen beschäftigt. Die Drehrichtung von Elektronen ist beispielsweise in der Computertechnik von großer Bedeutung. Der Rudolf-Kaiser-Preis wurde von dem Physiker Rudolf Kaiser (1923 - 1986) gestiftet und wird heute vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verwaltet. Er wird an herausragende deutsche Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Experimentalphysik verliehen.

Weitere Informationen zum Rudolf-Kaiser-Preis finden Sie im Internet unter www.stifterverband.org/pdf/kaiser.pdf.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden