Baden-Württemberg

Rund 3 800 Gasthörer an Hochschulen

Im Wintersemester 2014/15 belegten nach Angaben des Statistischen Landesamtes insgesamt 3 793 Gasthörerinnen und -hörer an den baden-württembergischen Hochschulen eine Lehrveranstaltung. Das ist annähernd dieselbe Anzahl wie im Wintersemester 2013/14 (3 791). Der Frauenanteil verringerte sich gegenüber 2013/14 um knapp 3 Prozentpunkte auf 44 Prozent.

22.04.2015 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Das Gasthörerstudium ermöglicht die Teilnahme an einzelnen Lehrveranstaltungen der Hochschule ohne förmlichen Studierendenstatuts. Eine Hochschulzugangsberechtigung (zum Beispiel Abitur) ist nicht erforderlich, wohl aber eine hinreichende Bildung oder - bei den Kunst- und Musikhochschulen - künstlerische Eignung. Die Entscheidung für eine Zulassung trifft die Hochschule. Eine Teilnahme an Prüfungen ist nicht vorgesehen. Die Gasthörergebühr pro Semester wird von den Hochschulen im Rahmen des § 17 LHGebG festgelegt.

Gemessen an der Gesamtstudierendenzahl an den Hochschulen des Landes machen die Gasthörer lediglich 1,1 Prozent aus. Dabei durchlaufen die Gasthörer keinen vollständigen Studiengang sondern belegen nur einzelne Kurse, für deren Besuch Gebühren zu entrichten sind. Von den 2 130 Gasthörern in Sprach- und Kulturwissenschaften besuchten die meisten das Fach "Geschichte". Von den 1 061 Gasthörern dieses Faches waren knapp 38 Prozent weiblich. Mit großem Abstand folgt "Philosophie" mit 261 Studierenden (gut 37 Prozent Frauenanteil). Das nächsthäufig gewählte Fach ist "Sprach- und Kulturwissenschaften allgemein" (232) mit einem Frauenanteil von knapp 57 Prozent.

Die meisten Gasthörer sind im aktuellen Wintersemester 2014/15 an der Universität Freiburg (911) eingeschrieben. Darauf folgen die Universität Stuttgart (857) und die Universität Heidelberg (620). Annähernd drei Viertel (72 Prozent) aller Gasthörer waren 60 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter der männlichen Gasthörer betrug knapp 62 Jahre, Gasthörerinnen waren durchschnittlich dreieinhalb Jahre jünger. Die älteste Gasthörerin an baden-württembergischen Hochschulen war 92 Jahre alt und studierte in Stuttgart. Der jüngste Gasthörer (16 Jahre) war in der Fachrichtung "Physik, Astronomie" eingeschrieben. Wie im Vorjahr bildeten die Gasthörer aus den Vereinigten Staaten mit 65 Studierenden unter den Gasthörern mit nicht deutscher Staatsangehörigkeit (353) die stärkste Gruppe. Erneut war das Fach "Germanistik" bei ihnen am beliebtesten mit einem Anteil von 85 Prozent.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden