Sondermittel an Bayerns Universitäten

Sondermittel in Höhe von insgesamt knapp 3,5 Mio. Euro hat das Wissenschaftsministerium den bayerischen Universitätsbibliotheken (rund 3,2 Mio. Euro) und der Bayerischen Staatsbibliothek (rund 290.000 Euro) zugewiesen.

14.02.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Wie Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Dienstag in München mitteilte, treten diese Gelder neben die regulären Bibliotheksmittel in Höhe von rund 20 Mio. Euro. Mit einer Million Euro der Sondermittel werden längere Öffnungszeiten finanziert, weitere 1,2 Mio. Euro dienen der Literaturbeschaffung. Außerdem beteiligt sich das Wissenschaftsministerium mit einem Betrag von 1,25 Mio. Euro am Bayern-Konsortium. Das Bayern-Konsortium ist ein Zusammenschluss von Bibliotheken mit dem Ziel, gemeinsam Nutzungsrechte an Datenbanken und elektronischen Zeitschriften zu erwerben. Teilnehmer sind unter anderem die Universitätsbibliotheken sowie die Bayerische Staatsbibliothek, bei der gleichzeitig die zentrale Verhandlungsführung liegt. Das Bayern-Konsortium arbeitet auch mit außerbayerischen Bibliotheken zusammen und ist über die Bayerische Staatsbibliothek in der überregionalen Arbeitsgemeinschaft Konsortien GASCO (German Austrian Swiss Consortia Organisation) vertreten.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden