Startschuss zum Bau einer Galerie für die Hochschule der Bildenden Künste Saar

Im Jubiläumsjahr 2009 erhält die Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) 20 Jahre nach ihrer Gründung eine eigene Hochschulgalerie. Den Startschuss haben Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerin für Bildung, Familie, Frauen und Kultur, Gerhard Wack, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen, und Prof. Ivica Maksimovic, Rektor der HBKsaar, am Dienstag (4. August) gegeben. Mit dem Galeriebau, der an prominenter Stelle auf dem Saarbrücker Campus errichtet wird, entsteht ein Ausstellungs- und Präsentationsraum, der der Hochschule eine selbst bestimmte Programmgestaltung ermöglicht. Die Kosten betragen rund 998.000 Euro und werden über den Konjunkturpakt Saar finanziert.

04.08.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Diese neue Galerie wertet das Ensemble um den Ludwigsplatz deutlich auf", sagte Kultusministerin Kramp-Karrenbauer, "sie ist eine wichtige und wertvolle Ergänzung zur Kulturmeile Saar." Studierende hätten so eine gute Chance, sich nach innen und außen zu präsentieren. Kramp-Karrenbauer: "Sie komplettiert die Hochschule der Bildenden Künste und eröffnet die Möglichkeit zum regen Austausch zwischen Künstlern und Bürgern."

Prof. Maksimovic zeigte sich erfreut über den Baubeginn, denn die HBKsaar verfolge mit der Galerie mehrere Ziele. "Die Galerie ist als öffentliches Forum ein wesentliches Element, um die qualitativ hochwertigen Ergebnisse unserer Forschungs- und Projektarbeit darzustellen und zu vermitteln", erklärte der Rektor der HBKsaar. "Weiterhin wollen wir unsere Hochschulgalerie zu einem Ort der Präsentation und Diskussion aktuellster Entwicklungen in Kunst und Design entwickeln." Die architektonisch transparente Form werde eine exzellente Visitenkarte für Stadt und Land sein. Prof. Maksimovic weiter: "Wir setzen einen städtebaulich attraktiven Akzent in der Bebauung des Ludwigsplatzes."

Im Programm der Galerie der HBKsaar, das von Prof. Dr. Matthias Winzen kuratiert wird, sollen neben den Studierenden auch international bedeutende Künstler und Designer vorgestellt werden. Weiterhin wird die Kooperation mit renommierten überregionalen und internationalen Partnern angestrebt, ebenso wie die Zusammenarbeit mit privaten Sammlern, um auch markante Einzelpositionen darzustellen.

Bereits bei der Gründung der Hochschule 1989 war eine hochschuleigene Galerie in Zusammenhang mit einer Professur für Kunstvermittlung vorgesehen. Der Bau wurde allerdings nie realisiert. 2007 ergriffen die Professoren Andreas Brandolini und Burkhard Detzler erneut die Initiative und erarbeiteten einen ersten Entwurf für den Galerieraum. Im Ministerium für Bildung, Frauen, Familie und Kultur des Saarlandes wurde das Bauvorhaben der HBKsaar konstruktiv-wohlwollend aufgenommen, sodass mit der konkreten Planung begonnen werden konnte. Seit Mai 2008 betreut der Architekt Henning Freese mit dem Büro Freese Architekten den Bauprozess.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden