Studiengänge und Hochschulprojekte ausgewählt für Exzellenzpreis Studium und Lehre Rheinland-Pfalz

Im Rahmen des diesjährigen Exzellenzwettbewerbs Studium und Lehre Rheinland-Pfalz wurden der Bachelor-Studiengang ´Soziale Arbeit´ der Fachhochschule Koblenz, die Studiengänge des Fachbereichs Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern und der Studiengang ´Gesang´ an der Hochschule für Musik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für exzellente Lehrkonzepte und herausragende Lehrleistungen ausgewählt. Zudem wurde als besonders innovativ im Bereich Studium und Lehre das Projekt ´Individualisierte werkzeuggestützte Übungen´ des Fachbereichs Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern ausgesucht.

12.03.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Alle ausgewählten Studiengänge und Projekte überzeugten durch eine deutliche Ausrichtung auf die Studierenden und ihre Lernprozesse sowie durch eine sorgfältige Problemanalyse und daraus abgeleitete Konsequenzen für Studium und Lehre. Die vier Preisträger erhalten für ihre Lehrleistungen bzw. zur Umsetzung des ausgewählten Projektes jeweils bis zu 50.000 Euro. Wissenschaftsministerin Doris Ahnen wird die Preisträger des Exzellenzwettbewerbs Studium und Lehre am ´Tag der Lehre´ am 28. April 2009 im Landesmuseum Mainz öffentlich auszeichnen.

"Der Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre ist ein wichtiger Baustein der Qualitätssicherung an rheinland-pfälzischen Hochschulen und ein deutliches Zeichen für den hohen Stellenwert von Lehre. Hochschulqualität ist auch ganz wesentlich Lehrqualität. Anliegen der Landesregierung ist es daher, Strukturen zu unterstützen, in denen sich gute Lehre entwickeln kann, die gute Lehre belohnen und die Innovationen in diesem für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Hochschulen so wichtigen Bereich fördern", betont Wissenschaftsministerin Doris Ahnen.

Ausgewählte Studiengänge und Projekte

Der Studiengang Soziale Arbeit an der FH Koblenz zeichnet sich durch die Verflechtung der Lehrinhalte über die Modulgrenzen hinweg sowie durch eine gelungene Verknüpfung von Theorie und Praxis aus. Besonders hervorgehoben hat die Jury zudem die Elemente Durchlässigkeit und Studierendenmobilität.

Die Studiengänge des Fachbereichs Mathematik an der TU Kaiserslautern überzeugten die Jury durch die vorbildliche Studienorganisation, die sich unter anderem in einer im bundesweiten Vergleich sehr niedrigen Fachstudiendauer niederschlägt, und die herausragende Vorbereitung und Integration von Auslandsaufenthalten.

Früher Praxisbezug, dichte Vernetzung innerhalb und außerhalb der Universität, die gleichberechtigte Einbeziehung unterschiedlicher Ausbildungsbereiche sowie vielfältige Lehrformen – u.a. die Internationale Sommerschule "Singing Summer" – zeichnen nach Einschätzung der Jury den Studiengang Gesang an der Hochschule für Musik der Universität Mainz aus.

Das Projekt ´Individualisierte werkzeuggestützte Übungen´ an der TU Kaiserslautern überzeugte die Jury aufgrund eines sehr guten didaktischen Konzeptes unter Nutzung elektronischer Medien. Den Antragstellern ist es gelungen, auf Grundlage einer exakten Problemanalyse ein Konzept zu entwickeln, das im Rahmen eines Tutorensystems Studierenden die Möglichkeit bietet, flexibel und zeitnah Rückmeldungen zum Leistungsstand zu erhalten. Darüber hinaus bietet das Übungskonzept eine überzeugende Möglichkeit der aktiven Studienunterstützung.

Der Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre, betreut durch den Hochschulevaluierungsverbund Südwest, wurde bereits zum dritten Mal ausgeschrieben. Erstmals in diesem Jahr wird der Preis auch auf der Ebene von Studiengängen vergeben.

Die Auszeichnung wird gemeinsam mit dem Lehrpreis Rheinland-Pfalz, der individuelle Lehrleistungen auszeichnet, von Wissenschaftsministerin Doris Ahnen am ´Tag der Lehre´ überreicht. Der diesjährige ´Tag der Lehre´ am 28. April ist dem Thema ´Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung´ gewidmet.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden