Weinbaustudiengang: Dualer Studiengang "Weinbau und Oenologie" erfolgreich akkreditiert

Ohne Auflagen wurde der Duale Bachelorstudiengang ´Weinbau und Oenologie´, der gemeinsam von den Fachhochschulen Bingen, Kaiserslautern, Ludwigshafen und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz entwickelt wurde, durch die Akkreditierungsagentur AQAS akkreditiert. Damit steht der Aufnahme des Studienbetriebs im Wintersemester 2009/2010 nichts mehr im Wege. Die Federführung des Studiengangs liegt bei der Fachhochschule Ludwigshafen, Hauptstudienort ist Neustadt.

25.08.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Mit dem dualen Studium ´Weinbau und Oenologie´ sollen die Studierenden wissenschaftliche Kenntnisse in den Bereichen Weinbau, Oenologie und Ökonomie erwerben und parallel dazu die Winzerlehre durchlaufen. Über 100 Kooperationsbetriebe aus den Anbaugebieten Mosel, Nahe, Rheinhessen und Pfalz sind daran interessiert, einen Ausbildungsvertrag im Rahmen des Studienangebots zu schließen. Für das Wintersemester 2009 / 2010 haben sich 21 Personen angemeldet; weitere 42 Personen haben jetzt mit der Ausbildung zur Winzerin oder zum Winzer begonnen und werden im Wintersemester 2010 / 2011 das Studium aufnehmen.

"Die für einen neu eingerichteten dualen Studiengang hohen Bewerberzahlen freuen mich natürlich sehr. Dass dieser Studiengang nun ohne Auflagen akkreditiert wurde, zeigt, dass inhaltlich ganze Arbeit geleistet wurde. Die Akkreditierung bescheinigt beste Voraussetzungen, um qualifizierten Nachwuchs hervorzubringen, der in der Theorie wie in der Praxis reüssieren kann", sagt Michael Ebling, Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur. AQAS bestätige neben einem inhaltlich stimmigen Curriculum, einer sehr guten Studienorganisation und guter Betreuung, eine breite Berufsbefähigung und gute Grundlage für die Übernahme von Aufgaben in größeren Weinbaubetrieben.

Staatssekretär Ebling betonte, dass das Konzept in Neustadt insbesondere die Problematik berücksichtige, dass immer weniger Studierende aus Winzerbetrieben stammen und von Hause aus praxisorientierte Kenntnisse mitbringen. "Durch die obligatorische Winzerlehre ist in dem neuen Studiengang ein einheitliches Niveau der Praxiskenntnisse nach dem Abschluss gewährleistet." Das Land Rheinland-Pfalz unterstütze die Entwicklung von dualen Studiengängen aufgrund ihrer Praxisnähe in besonderer Weise.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden