Zöllner: Verwunderung über HRK-Präsidentin Wintermantel

Wissenschafts- und Forschungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner ist verwundert über die Pressemitteilung der Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Margret Wintermantel, anlässlich der Verabschiedung des Hochschulpaktes II.

21.04.2009 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

In der Pressemitteilung äußerte sich die Präsidentin wie folgt: "Die HRK erwartet, dass damit das Konzept "Geld folgt den Studierenden" nicht weiter verfolgt wird. Es wäre für die der Lehre und Forschung verpflichteten Universitäten und Fachhochschulen unangemessen, ihre Finanzierung überwiegend auf die Lehraufgabe abzustellen."

Dies unterstellt, dass das Prinzip "Geld folgt den Studierenden" die Hochschulen überwiegend finanzieren würde. Ohne Zweifel brauchen die Hochschulen aber zusätzlich zu einer Grundfinanzierung mindestens Mittel in der gleichen Größenordnung wie für die Lehre auch für die Forschung. Gerade ein solcher Ansatz, von der SPD im Rahmen der Hochschulpakt-Verhandlungen angestrebt, sichert die Finanzierung aller Aufgabenbereiche der Hochschulen.

Wissenschaftssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner: "Eine Ablehnung einer verlässlichen, dem Aufwand entsprechenden Finanzierungsbasis für die Lehre, macht ein Engagement für diesen Bereich unglaubwürdig".


Mehr zum Thema


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden