Bayern

Bayerisches Kultusministerium stellt für das Schuljahr 2010/11 mehr als 1.200 Lehrkräfte für Grund- und Hauptschulen ein

Für das Schuljahr 2010/2011 stellt der Freistaat Bayern 1.203 Lehrkräfte für Grund- und Hauptschule sowie 23 Förderlehrer und 209 Fachlehrer ein. Sie tragen dazu bei, die individuelle Förderung an Grund- und Hauptschulen auszubauen, etwa durch Senkung der Klassengröße, durch zusätzliche Förderstunden und den Ausbau von Ganztagsangeboten.

16.07.2010 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Wir können zum kommenden Schuljahr eine große Anzahl junger Grund- und Hauptschullehrkräfte neu beschäftigen", so Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle.

"Sie unterstützen uns dabei, dass ein guter Unterricht für unsere Schülerinnen und Schüler gesichert ist. Sie helfen auch mit, dass wir die individuelle Förderung ausbauen können", unterstrich der Kultusminister. "Allerdings ist es uns nicht möglich alle Bewerbungen um ein Lehramt an Grundschule positiv zu entscheiden, da die Anzahl der Schülerinnen und Schüler an Grundschulen deutlich zurückgeht", bedauert Kultusminister Spaenle. Ingesamt sinkt die Anzahl der Grundschülerinnen und Grundschüler um fast 18.000.

Chancen für eine Beschäftigung der Junglehrerinnen und -lehrer, die nicht sofort eine Anstellung im Staatsdienst erhalten, werden von Seiten des Kultusministeriums bei den Trägern privater Grund- und Hauptschulen ebenso gesehen wie im Bereich der ersten Jahrgangsstufen von Gymnasien.

Mit Hilfe der neuangestellten Lehrkräfte können die Ganztagsklassen an Grund- und Hauptschulen deutlich ausgeweitet werden. Im kommenden Schuljahr wird es an rund 430 Hauptschulstandorten rhythmisierte Ganztagsklassen geben, derzeit gibt es sie an 381 Standorten. Auch bei den Grundschulen konnten 100 neue Standorte für Ganztagszüge genehmigt werden.

Für die Grundschule werden von rund 2.200 Bewerbern 614 im September in den Staatl. Schuldienst übernommen, davon erhalten 544 Bewerber sofort eine Anstellung als Beamte, 70 Bewerber bekommen einen Vertrag mit der Zusage einer späteren Übernahme in das Beamtenverhältnis. Um eine unbefristete Beschäftigung zu erhalten, ist für die Prüfungsteilnehmer aus dem laufenden Jahrgang eine Anstellungsnote von knapp 2,0 erforderlich. Zwei Fünftel der Stellen entfallen nach rechtlicher Vorgabe auf Bewerberinnen und Bewerber der Warteliste. In diesem Jahr werden dabei Bewerbungen bis zur Note von knapp 3,0 berücksichtigt.

Ab November 2010 wird die Mobile Reserve, also Lehrkräfte, die für Unterrichtsaushilfen zur Verfügung stehen, zusätzlich um 280 Stellen verstärkt.

Alle Bewerber um Lehramt an Hauptschulen werden eingestellt

In der Hauptschule können alle 559 Bewerber zum kommenden Schuljahr eingestellt werden. 318 von diesen werden sofort verbeamtet, die übrigen erhalten Angestelltenverträge, ein Teil davon ab November 2010. Bei den Fachlehrern werden insgesamt 209 eingestellt, 140 davon für Grund- und Hauptschulen, die übrigen für die Förderschulen und die Realschulen. Zusätzlich werden alle 23 Förderlehrer neu eingestellt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden