Schleswig-Holstein

Bildungsminister Dr. Klug: "Schulsozialarbeit macht Schulen stärker"

Von diesem Schuljahr an fördert das Bildungsministerium die Schulsozialarbeit. In diesem und im kommenden Jahr stehen insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug: " Wir wollen die Schulen in ihrer pädagogischen Arbeit stärken und sie bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages unterstützen." Vorrangig werde die Schulsozialarbeit an den Grundschulen gefördert. "Denn die Möglichkeit, Erziehungskonflikte zu lösen, sei umso größer, je jünger die Schülerinnen und Schüler seien", ergänzte der Minister heute (28. September) bei seinem Schulbesuch an der Ahrensburger Grundschule am Schloss. Diese Grundschule arbeitet seit Schuljahresbeginn mit zwei Schulsozialpädagoginnen, die aus den Landesmitteln "Schulsozialarbeit" finanziert werden.

30.09.2011 Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Die 2, 5 Millionen Euro verteilen sich auf 800.000 Euro in 2011 und 1,7 Millionen Euro in 2012. Die einzelnen Schulämter erhalten daraus eine Summe, die sich nach der Zahl der Grundschülerinnen und Grundschüler in den jeweiligen Schulamtsbezirken bemisst. In welcher Form Schulsozialarbeit gefördert wird, entscheiden die Schulräte in Abstimmung mit den Schulträgern und den Trägern der Jugendhilfe. Das Spektrum reicht von der schülerbezogenen Einzelfallhilfe über die Fortbildung von Lehrkräften bis hin zur Elternarbeit. Der Kreis Stormarn erhält aus Landesmitteln in diesem Jahr 55.000 Euro für Schulsozialarbeit, im Jahr 2012 belaufen sich die Landesmittel für Schulsozialarbeit auf 115.000 Euro.

Parallel fördert das Bildungsministerium unter der Überschrift "Hand in Hand" Modellprojektein Kindertageseinrichtungen und Grundschulen die Kindern einen problemlosen Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule ermöglichen sollen. Es fördert die Kinder, bei denen früh ein sozial-emotionaler Förderbedarf erkannt worden ist. Das Projekt soll Impulse geben für die Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden