"Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ": Ministerin Sommer gratuliert neun Gewinnern aus Nordrhein-Westfalen

Bei der heutigen Verleihung des "Deutschen Lehrerpreises - Unterricht innovativ" in Berlin wurden neun Lehrerinnen und Lehrer aus Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Die Preisträger kommen aus Euskirchen, Paderborn, Schwerte, Wermelskirchen und Wuppertal. "Durch Ihr engagiertes Verhalten im Unterricht wie auch in der Freizeit ist es Ihnen eindrucksvoll gelungen, den Jugendlichen zu zeigen, wie ein erfolgreiches Miteinander aussehen kann und wie soziale Kompetenzen gestärkt werden können", so Schulministerin Barbara Sommer in einem persönlichen Brief an die Preisträger. Die Ministerin lädt die Gewinner aus Nordrhein-Westfalen Anfang 2010 zu einem Besuch ins Schulministerium nach Düsseldorf ein.

30.11.2009 Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Für den "Deutschen Lehrerpreis - Unterricht innovativ" wurden rund 2.300 Vorschläge eingereicht, aus denen insgesamt 21 Preisträger hervorgingen. Der Wettbewerb teilt sich in zwei Kategorien:

In der ersten Kategorie konnten Schülerinnen und Schüler Lehrkräfte vorschlagen, die das verantwortungsvolle Miteinander besonders fördern und deren soziale Kompetenz die Schüler persönlich erlebt haben. Vier Lehrerinnen und Lehrer aus Nordrhein-Westfalen erhielten den Preis als besonders engagierte Lehrerpersönlichkeit: Angelika Schloeßer (GHS Georgschule Euskirchen), Christian Schmidt (Eintrachtschule Schwerte), Hans-Martin Neidhart (Pestalozzischule Wermelskirchen) und Eva Nicolin-Sroka (Gymnasium Schloß Neuhaus Paderborn).

In der zweiten Kategorie konnten Lehrerinnen und Lehrer in fächerübergreifenden Teams innovative Unterrichtskonzepte einreichen. Den mit 5.000 Euro dotierten 1. Preis gewann in dieser Kategorie ein fünfköpfiges Lehrerteam aus Wuppertal mit dem Unterrichtsprojekt "Wenn Besen und Besenstil zu klingen beginnen". Schulministerin Barbara Sommer gratuliert Kordula Kupferschmidt, Michael Wiktor, Klaus Dermes, Doris Frewer und Wolfgang Ebert von der Städtischen Realschule Hohenstein: "Damit ein solch umfassendes Projekt gelingt und zudem den Schülerinnen und Schülern großen Spaß macht, ist eine gut organisierte Vernetzung gefragt. Dass dies nicht nur hervorragend gelingen, sondern allen Beteiligten viel Freude bereiten kann, haben Sie auf sehr eindrucksvolle Art gezeigt."

Die Initiatoren des "Deutschen Lehrerpreises - Unterricht innovativ" – Vodafone Stiftung Deutschland, Deutscher Philologenverband und Bundesverband der Deutschen Industrie – möchten mit dem Wettbewerb dazu beitragen, dass herausragende Leistungen von Pädagogen in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Preisträgern unter: www.lehrerpreis.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden