Schleswig-Holstein

Dokumentation der ersten Bildungskonferenz steht im Internet bereit

Die Themen und Diskussionsschwerpunkte der Bildungskonferenz, zu der das Bildungsministerium am 8. September in Kiel eingeladen hatte, können jetzt auch nachgelesen werden. [In Form einer kompakten pdf-Datei können sie ab heute von den Seiten des Bildungsministeriums heruntergeladen werden](http://bildungsklick.de/datei-archiv/51766/0210_dokumentation_final.pdf), alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz erhalten die Datei automatisch per Mail und Ende des Monats werden die Texte auch als Broschüre vorliegen.

08.10.2012 Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

"Diese Textsammlung dokumentiert für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen – aber auch für all jene, die am 8. September nicht dabei ein konnten – zum einen die Resultate der ersten Bildungskonferenz; und sie dokumentiert zum anderen die bildungspolitischen Ideen, Gedanken und Anregungen, die vor, während und nach der Bildungskonferenz im Internetforum des Ministeriums eingebracht wurden", erläuterte Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud ´Wara` Wende heute (2. Oktober) in Kiel. Die Dokumentation zeige, was Lehrkräften, Eltern und Schülern – jenseits von parteipolitisch instrumentalisierten Kontroversen um Schulstrukturen – tatsächlich beschäftigt und was ihnen wichtig sei.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen: Die Qualität der Lehrer- und Lehrerinnenbildung, Pläne gegen Unterrichtsausfall, der Erhalt kleiner Grundschulen und die Zusammenarbeit von Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen, die Gestaltung der Übergänge zwischen den Bildungsinstitutionen, wie die Ganztagsschule weiterentwickelt werden sollte, die Zukunft der Regionalschule, die bessere Organisation von G8-Bildungsgängen, die Herausforderungen des inklusiven Unterrichts und der Begabungsförderung, das Zusammenspiel von schulischen und beruflichen Ausbildungsgängen, die Weiterbildung, Medienkompetenz und Gesundheit von Lehrkräften und andere Themen.

Die Ministerin sagte, dass nun im intensiven Austausch mit Bildungsexperten – Theoretikern, Praktikern und Betroffenen, Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, Schulleitern und Schulleiterinnen, Lehrern und Lehrerinnen, Schüler- und Schülerinnenvertretern – die zuvor genannten Themenfelder weiter bearbeiten würden. Einen ersten Zwischenbericht solle es am 4. Dezember 2012 im Gymnasium Kronshagen geben, bevor dann Anfang 2013 eine zweite, große Bildungskonferenz stattfinde (Einladungen zu diesen Terminen folgen). Diese zweite Konferenz wird wiederum flankiert von einem Internetforum.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden