"Erfahrungsaustausch in Oberösterreich bereichernd"

Als "sehr bereichernd" haben Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider und der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Josef Pühringer den Erfahrungsaustausch in Linz bezeichnet, der heute Abend zu Ende geht. Konkret haben sie einen gemeinsamen Workshop zu Fragen vereinbart, wie man die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund fördern kann und welche Möglichkeiten sich für Schulen zu einer wirkungsvollen Prävention von Gewalt ergeben.

31.08.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bei dem Besuch von Minister Schneider in Österreich stand außerdem die berufliche Bildung und deren Anerkennung im Mittelpunkt. Minister Schneider unterstrich dabei seine Arbeitsmaximen: "Wir wollen alle Talente fördern" und "Es darf keinen Abschluss ohne Anschlussmöglichkeiten geben". Die Vielfalt der beruflichen Bildung eröffne große Chancen, diese Maximen umzusetzen, und ebne leistungsfähigen und leistungswilligen Schülern - unabhängig von ihrem ersten Schulabschluss - viele Wege bis zur Universität.

Siegfried Schneider warnte angesichts der Leistungen der beruflichen Bildung davor: "Bildungserfolg lässt sich nicht auf Abitur und Hochschulstudium verengen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden