Erneut Vorwürfe gegenüber Don-Bosco-Schulverein

Gegenüber dem Don-Bosco-Schulverein sind erneut Vorwürfe erhoben worden. Die Übergriffe sollen sich im Zeitraum zwischen 1996 und 1999 ereignet haben. Von einem früheren Schüler werden der ehemalige Leiter der Einrichtung und weitere Lehrer der Nötigung, der Freiheitsberaubung und der Körperverletzung in Verbindung mit einer "Teufelsaustreibung" beschuldigt. Die Vorwürfe sind gegenüber der Staatsanwaltschaft erhoben und dem Kultusministerium durch Eltern zur Kenntnis gebracht worden.

14.06.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Noch für diese Woche sind die Beteiligten ins Kultusministerium einbestellt worden, um sie zu den erhobenen, schweren Vorwürfen zu befragen. Sofern sich die zur Anzeige gebrachten Vorwürfe bestätigen sollten, wäre dies von erheblicher Bedeutung für die Beurteilung der Weiterführung der Schule durch den Don-Bosco-Schulverein. Aufgrund der alten Vorwürfe hatte das Kultusministerium den privaten Träger sofort abgemahnt und die Schließung der Schule bei neuen Verstößen gegen Recht und Gesetz angedroht.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden