Tarifrunde

Erste Warnstreiks in Mecklenburg-Vorpommern geplant

Noch bis morgen verhandeln in Potsdam die Gewerkschaften ver.di, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie die Gewerkschaft der Polizei (GdP) mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) in der aktuellen Tarif- und Besoldungsrunde des Öffentlichen Dienstes.

26.02.2015 Pressemeldung GEW Mecklenburg-Vorpommern

Sollte auch dieser Termin ohne Ergebnis verstreichen, rufen die Gewerkschaften im Land für die kommende Woche zu ersten Warnstreiks auf.

Geplant sind Aktionen für den kommenden Mittwoch in Altentreptow (Landkreis MSE), am Donnerstag in Grimmen (Landkreise VR/VG) und am Freitag in Güstrow (Landkreise LUP/NWM/LRO sowie Rostock und Schwerin).

Aufgerufen sind die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes. Dazu gehören u.a. Polizei- und Feuerwehrbeamte, die angestellten Lehrkräfte des Landes und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverwaltungen.

Es wird zu Unterrichtsausfällen und Einschränkungen im Bereich der Dienstleistungen kommen.

Die Gewerkschaften fordern eine Tabellenerhöhung von 5,5 % mindestens jedoch 175 Euro, einen Eingruppierungstarifvertrag für Lehrkräfte, den Ausschluss sachgrundloser Befristungen, eine verbindliche Übernahmeregelung und Urlaubserhöhung für Auszubildende sowie die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung auf die Beamtinnen und Beamte und Versorgungsempfänger*innen der Länder und Kommunen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden