Erster Schritt gegen Lehrermangel

"Angesichts des bereits bestehenden und weiter steigenden Lehrermangels begrüßt der VBE die Ankündigung der CDU-Fraktion, sich für eine Anhebung der Verbeamtungsgrenze für Lehrer an Berufskollegs stark zu machen", so der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann. "Mittelfristiges Ziel muss eine länderübergreifende Vereinbarung darüber sein."

20.03.2009 Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Die Föderalismusreform hat bereits dazu geführt, dass einzelne Länder über ihre Grenzen hinaus aggressiv um Lehrerinnen und Lehrer werben. So wandern beispielsweise Lehrer u. a. deshalb aus NRW nach Hessen ab, weil sie dort bis zum 50. Lebensjahr verbeamtet werden können.

"Diese Art von Wettbewerb kann nicht Sinn der Sache sein", so Beckmann. "Die Kultusministerkonferenz muss sich über eine Verbeamtungsgrenze verständigen, die dann in den einzelnen Ländern auch eingehalten werden muss."

Der VBE ist darüber hinaus der Auffassung, dass diese Grenze für alle Lehrerinnen und Lehrer gleich sein muss.

"Die Grenze nur für eine Schulform anzuheben, führt zu einer Ungleichbehandlung, die weiteren Unmut nach sich ziehen wird", so Beckmann. "Es ist nicht nachvollziehbar, warum das, was am Berufskolleg gilt, woanders nicht gelten soll. Fachspezifischen Lehrermangel gibt es an allen Schulformen."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden