GEW rief zum Protest: Tausende Schulbeschäftigte für Altersentlastung

Rund 4.000 Beschäftigte an Hamburger Schulen protestierten heute gegen die Weigerung des Senats, Altersteilzeit und Altersentlastung für PädagogInnen einzuführen. Die Demonstration zog nach einer Protestversammlung im vollbesetzten großen Saal des Cinemaxx vom Dammtorbahnhof über den Gänsemarkt bis zur Mönckebergstraße. In Sichtweite zum Rathaus, in dem heute die Bürgerschaft die HSH Bank mit einer milliardenschwerer Finanzspritze unterstützt, erinnerte Sigrid Strauß an die "Märchen der vergangenen Jahre - immer wieder wurde uns gesagt, es sei kein Geld da." Die stellvertretende Vorsitzende der GEW Hamburg rief: "Die Schulen verrotten, die Klassen sind groß, und in keinem anderen Bundesland müssen Lehrer und Lehrerinnen ohne Entlastung bis zur Pension arbeiten."

01.04.2009 Pressemeldung GEW Hamburg

Doris Lohmann von der Jungen GEW wies darauf hin, dass mit der fehlenden Altersermäßigung auch den jungen Nachwuchskräften der Zugang zum Beruf verweigert werde.

Strauß: "Bürgermeister von Beust und Schulsenatorin Goetsch müssen sich endlich etwas ausdenken, wie sie die PädagogInnen entlasten wollen. Wenn sie das nicht tun, lassen wir uns etwas einfallen. Ohne Entlastung ist keine Schulreform zu machen."

Die Bildungsgewerkschaft kündigte an, den Druck auf die Regierung zu erhöhen.

Ansprechpartner

GEW Hamburg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden