Grenzüberschreitende saarländisch–lothringische Zusammenarbeit im Rahmen des Fremdsprachenerwerbs beispielhaft

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Deutsch-Französischen Tag (22. Januar 2009) hoben die saarländische Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und der Recteur der Academie Nancy–Metz, Michel Leroy, die hervorragende grenzüberschreitende Zusammenarbeit zum gegenseitigen Fremdsprachenerwerb im Nachbarland hervor. Der diesjährige Deutsch-Französische Tag steht unter dem Motto "Bringt Französisch ins Spiel". Die Schulen in Deutschland und Frankreich waren aufgerufen, sich mit vielfältigen Aktivitäten zu beteiligen.

22.01.2009 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kirkel-Limbach, der Grundschule Völklingen-Ludweiler/Lauterbach und ihrer französischen Partnerschule, der Ecole de Creutzwald, gestalteten die offiziellen Feierlichkeiten. Das Saarland und Lothringen arbeiten seit Jahren intensiv daran, das Interesse am Nachbarland und an der jeweiligen Nachbarsprache zu wecken und den Austausch zu fördern.

Die Maßnahmen im Einzelnen:

Informationsbroschüre für Schulen

In diesem Jahr erhielten die saarländischen Schulen vorab die Informationsbroschüre "Französisch à la carte". Sie soll wie im vorigen Jahr Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer über die Vorzüge des Erlernens der Partnersprache Französisch für Ausbildung, Studium und Beruf informieren. Die Broschüre enthält mehrere heraustrennbare Postkarten sowie ein Gewinnspiel, um die Jugendlichen zu motivieren, sich aktiv mit der französischen Sprache und mit Frankreich zu beschäftigen.

Gemeinsames Internet-Portal "Bildung baut Brücken - Formation sans frontières" der Académie Nancy-Metz und des saarländischen Bildungsministeriums

Im Auftrag von Minister Jürgen Schreier und dem damaligen Recteur der Académie Nancy-Metz, Joseph Losfeld, wurde für den 40. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages das Internet-Portal "Bildung baut Brücken - Formation sans frontières" entwickelt, das wie ein Schaufenster die vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten des saarländischen Kultusministeriums und der Académie Nancy-Metz im Vorschul- und Schulbereich dokumentieren soll. Das Internet-Portal ging 21. Januar 2003 online, es wird regelmäßig überarbeitet und aktualisiert, zuletzt 2008 grundlegend überarbeitet. Es ist der erste und immer noch einzige gemeinsame Internetauftritt eines deutschen Kultusministeriums und eines französischen Rectorats.

Gemeinsamer Ausbau bilingualer Grundschulen

Im Jahr 2005 wurde beschlossen, sowohl in Spicheren wie auch an einem Standort im Saarland Grundschulen mit bilingualem Zug einzurichten und hierfür Personal auf dem Wege der Zuweisung auszutauschen. Seit dem Schuljahr 2007/08 verfügt die Grundschule Ludweiler/Lauterbach über je eine bilinguale Klasse pro Jahrgang. Die Stadt Völklingen unterstützt das Projekt. Das Angebot wird gut angenommen.

Im kommenden Schuljahr wird ein bilingualer deutsch-französischer Zug an der Grundschule Perl eingerichtet. Weitere saarländische Schulen haben großes Interesse geäußert.

Hörverstehens-DVD "La parole aux jeunes - Junge Leute reden Klartext"

Um die – auf beiden Seiten derzeit immer noch defizitären - mündlichen Kompetenzen der Schüler in der Partnersprache zu stärken, werden derzeit für den Französischunterricht im Saarland und den Deutschunterricht in Lothringen aktuelle und authentische Hörverstehensmaterialien produziert, die über neue Medien – erst einmal als DVD - allen Lehrkräften zur Verfügung gestellt werden sollen.

In der Pilotphase erstellen insgesamt sechs Lehrkräfte – drei Tandems - aus Lothringen und dem Saarland gemeinsam mit ihren jeweiligen Schülerinnen und Schülern Videodateien mit authentischen Äußerungen lothringischer Jugendlicher (in Französisch) und saarländischer Jugendlicher (in Deutsch) zu verschiedensten Themen des Alltags von Schülern. Die DVD soll im Mai 2009 vorgestellt werden.

Gemeinsame Weiterentwicklung des Schüleraustauschs und des interkulturellen Lernens

Mit dem 2003 geschaffenen SCHUMAN-Programm wird Schülerinnen und Schülern in der Großregion ermöglicht, einen vier- (2 x 2 Wochen) oder achtwöchigen (2 x 4 Wochen) individuellen Austausch mit einem Partnerschüler/einer Partnerschülerin aus einer der Nachbarregionen durchzuführen und damit ihre sprachlichen und interkulturellen Fertigkeiten zu erweitern. Die Unterbringung erfolgt in der Familie der Partnerschüler/innen, mit denen gemeinsam auch die Schule besucht wird.

Das Schuman-Programm ist kein rein saarländisch-lothringisches Programm, auch das Großherzogtum Luxemburg, Rheinland-Pfalz und das Erziehungsministerium der französischsprachigen Gemeinschaft Belgiens sind beteiligt. Trotzdem bilden das Saarland und die Académie Nancy-Metz das Herz des Programms und stellen einen Großteil der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Im Jahr 2008 gingen in allen Teilregionen knapp 1000 Bewerbungen von Schülerinnen und Schülern ein, von denen circa 80 - 90 % verpartnert werden konnten (Bewerbungen: Lothringen 470, Saarland 350, Rheinland-Pfalz 110, Luxemburg 60, Belgien 7). Die Zahl der Bewerber ebenso wie die der vermittelten Schüler hat sich seit Beginn stark erhöht und dokumentiert den Erfolg des Programms, das als interregionales Programm für den individuellen Austausch europäischen Modellcharakter hat, der auch von der EU-Kommission anerkannt wurde.

Um das Programm weiterzuentwickeln wird 2009 ein gemeinsames saarländisch-lothringisches EU-Projekt beantragt, um Mittel für eine reibungslosere und effizientere Durchführung des Programms und die Stärkung des interkulturellen Lernens aller Beteiligten bereitzustellen. Neue Instrumente wie eine interaktive Webseite, Fortbildungsveranstaltungen, ein Handbuch für die Lehrkräfte und vorbereitende Materialien für die Schüler und Familien sollen entwickelt werden. Projektpartner wird der Lehrstuhl für interkulturelle Kommunikation an der Universität des Saarlandes sein.

Internetportal:
"Bildung baut Brücken - Formation sans frontières"


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden