Kopf oder Zahl? Bei Wahrscheinlichkeitsberechnung ist Nachsitzen angesagt

CASIO Mathemonitor: Jeder Dritte verrechnet sich bei Wahrscheinlichkeiten – dabei ist das Thema wesentlicher Bestandteil des Mathematikunterrichtes.

06.01.2009 Pressemeldung CASIO Europe GmbH

Marktstudien auswerten, Versicherte in Risikotypen einteilen, Rabattaktionen durchführen oder Werbeanzeigen optimal platzieren: Wahrscheinlichkeiten und Statistiken finden in vielen Berufen täglich Anwendung – das zeigen auch die Ergebnisse des aktuellen CASIO Mathemonitors. Umso wichtiger für Lehrer, ihre Schüler für Mathematik zu motivieren und aufzuzeigen, dass sie nicht nur für die Schule, sondern fürs (Arbeits-)Leben lernen. Im Auftrag von CASIO hat das Meinungsforschungsinstitut forsa Ende 2008 bundesweit 1.005 Personen ab 18 Jahren nach dem Stellenwert von Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik fürs Berufsleben befragt. Die Antwort ist eindeutig: Die deutliche Mehrheit der Befragten (72 Prozent) ist sich sicher, dass die in der Schule erworbenen mathematischen Kenntnisse im Berufsleben sehr nützlich sind. Doch das Gelernte bleibt nicht lange hängen: 39 Prozent der Befragten glauben, die Kenntnisse seien zwar wichtig, doch im Job hätten die meisten sie schon wieder vergessen. Dabei finden Frauen (76 Prozent) die Kenntnisse etwas wichtiger als Männer (69 Prozent). Auch regional gibt es Unterschiede: Fast jeder vierte Westdeutsche (23 Prozent) bezweifelt die Wichtigkeit der Kenntnisse für das spätere Berufsleben – bei den Ostdeutschen ist es nur etwa jeder siebte (15 Prozent).

Aufgepasst im Mathematikunterricht

Zwar messen die Deutschen der Wahrscheinlichkeitsrechnung laut CASIO Mathemonitor einen hohen Stellenwert bei, doch wenn es ums eigentliche Rechnen geht, zeigen sie deutliche Schwächen. Folgende Aufgabe sollten die Befragten lösen: "Beim Münzwurf liegt dreimal hintereinander ´Kopf´ oben. Was folgt beim nächsten Wurf? Wahrscheinlich Kopf, wahrscheinlich Zahl – oder ist beides gleich wahrscheinlich?" Das erstaunliche Ergebnis zeigt, dass die Regeln der Wahrscheinlichkeitsrechnung tatsächlich schnell wieder vergessen worden sind: Fast jeder dritte Befragte (30 Prozent) weiß nicht, dass die Wahrscheinlichkeit für beide Möglichkeiten gleich groß ist. Jeder Fünfte (21 Prozent) hingegen glaubt, dass nun logischerweise "Zahl" folgen müsse. Männer (69 Prozent) lösen diese Aufgabe häufiger richtig als Frauen (60 Prozent), Jüngere (70 Prozent) häufiger als Ältere (57 Prozent) und formal besser Gebildete (76 Prozent) deutlich souveräner als die Befragten mit niedrigerem Bildungsabschluss (59 Prozent). Auch die besser Verdienenden mit einem Haushaltsnettoeinkommen von 3.000 Euro oder mehr schneiden bei der Wahrscheinlichkeitsaufgabe überdurchschnittlich gut ab: Gut drei Viertel dieser Gruppe (73 Prozent) wissen die richtige Lösung. Ob diese Befragten im Mathematikunterricht besser aufgepasst und deshalb im Job die besseren Karten haben, ist allerdings nicht bekannt.

Weitere Informationen und die vollständige Studie unter:
www.casio-schulrechner.de

Ansprechpartner

Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation GmbH
Stresemannstr. 374
22761 Hamburg
Telefon: +49 (0)40/890 696-12
Fax: +49 (0)40/890 696-20
E-Mail: mk@mann-beisst-hund.de
Web: www.mann-beisst-hund.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden