Kultusminister Schneider besucht am 10. Dezember Berufsbildungskongress in Nürnberg

"Die Berufliche Bildung ist der entscheidende Erfolgsfaktor des Wirtschaftsstandorts Deutschland", würdigt Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider die enge Zusammenarbeit von Schulen und Wirtschaft bei der Ausbildung junger Menschen. "Bayern ist bei der Beruflichen Bildung im nationalen Vergleich mit großem Abstand ganz vorn", erinnert der Minister an den jüngst veröffentlichten Bildungsmonitor des Instituts der deutschen Wirtschaft. Dem 10. Bayerischen Berufsbildungskongress und der damit verbundenen Fachausstellung für Aus- und Weiterbildung vom 10. bis 13. Dezember in Nürnberg weist der Kultusminister eine zentrale Rolle zu.

05.12.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Dort können sich Schüler und Auszubildende über ihre berufliche Perspektiven informieren und orientieren. Sie können in Nürnberg Kontakte zu Unternehmen knüpfen." Aufgrund der Bedeutung des Kongress nimmt Minister Schneider selbst am Montag, 10. Dezember, einen ganzen Tag lang an dem Kongress teil, sucht das Gespräch mit Verantwortlichen der Wirtschaft und Auszubildenden, Lehrkräften und Schülern.

Kultusminister Schneider und Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein

informieren sich über Lage auf Ausbildungsmarkt Gemeinsam mit Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein und Sozial- und Arbeitsministerin Christa Stewens besucht Kultusminister Schneider am Montag, 10. Dezember, ab 11.30 Uhr die Ausstellung. Sie beginnen den Rundgang in Halle 7a. Dabei wohnt Minister Schneider der Verleihung des Preises für den Bestqualifizierten mit beruflichem Bildungsabschluss bei und informiert sich bei Kammern, Beruflichen Schulen und Ausbildungsbetrieben über die Anforderungen an und die Qualität der Auszubildenden sowie die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt.

"Technik-Scouts" werden geehrt - Podiumsdiskussion "Technische Berufs -

Deine Zukunft" Ab 13.30 Uhr nimmt Kultusminister Schneider an dem Forum "Technische Berufe - Deine Zukunft" auf der Aktionsbühne in der Halle 8 teil. Gemeinsam mit Wirtschaftsministerin Emilia Müller und Dr. Klaus Probst, dem Vizepräsidenten des Bayerischen Unternehmerverbands Metall und Elektro, verleiht er Preise an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Team-Wettbewerbs "Technik-Scouts". Sie haben "auf eigene Faust" einen technischen Ausbildungsberuf erkundet und ihr Wissen und ihre Erfahrungen medial aufbereitet.

Daran schließt sich eine Podiumsdiskussion zum Thema "Technische Berufe - Deine Zukunft" an. Als Podiumsteilnehmer wirken neben Kultusminister Siegfried Schneider Wirtschaftsministerin Emilia Müller, Dr. Klaus Probst, Vizepräsident des Bayerischen Unternehmensverbands Metall und Elektro, Dirk von Vopelius, der Vizepräsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Heinrich Traublinger, Präsident des Bayerischen Handwerkstags, Günther Hohlweg, Leiter der Siemens Berufsausbildung Deutschland, sowie eine junge Auszubildende und eine junge Ingenieurin teil. Die Moderation liegt bei Ursula Heller vom Bayerischen Rundfunk.

Rund 70.000 Jugendliche und Erwachsene erwartet

Rund 67.000 Jugendliche und Erwachsene hatten den vorhergehenden Berufsbildungskongress in Nürnberg besucht. Eine mindestens ebenso hohe Resonanz erwarten sich die Teilnehmer für die Berufsbildungskongress 2007, der 10. bis 13. Dezember im Nürnberger Messezentrum stattfindet. Der Eintritt ist frei.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden