Reaktion

Lehrerstudie: Zusammenarbeit ist wichtig

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat mit Interesse die Ergebnisse der am Donnerstag veröffentlichten Studie "Lehrerkooperation in Deutschland" der Bertelsmann Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Stiftung Mercator und Deutsche Telekom Stiftung aufgenommen.

25.02.2016 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

"Vertreter der Länder verfolgen mit Interesse die Ergebnisse solcher Studien, können sie doch wichtige Hinweise für die eigene Arbeit liefern. Der Lehrerberuf ist viel mehr als ein reiner Broterwerb. Es ist daher erfreulich, dass die Studie eine hohe Zufriedenheit der Lehrer mit ihren Beruf bestätigt, auch wenn die Herausforderungen sehr groß sind", sagte die Präsidentin der KMK und Bremer Senatorin für Bildung und Kinder Dr. Claudia Bogedan.

Die Studie zeigt, dass ein Großteil der Lehrer der Sekundarstufe I sich selbst als hoch motiviert bezeichnen würde (80 Prozent). Sie sind sehr zufrieden mit ihrem Beruf (75 Prozent). Besonders die Zusammenarbeit mit anderen Kollegen wirkt sich positiv auf die Zufriedenheit der Befragten aus. Ungefähr fünf Stunden pro Woche wenden Lehrer für den Austausch mit Kollegen oder anderen pädagogischen Fachkräften, Eltern oder außerschulischen Partnern auf. Zusammenarbeit halten fast alle Lehrkräfte (97 Prozent) für wichtig, für 87 Prozent lohnt sich der damit verbundene Aufwand.

Verbesserungspotenzial sehen die Verfasser der Studie bei der Kooperation unter den Lehrkräften im gleichen Fachbereich. Durch gegenseitige Hospitationen, die einen Einblick in den Unterricht anderer ermöglichen, kann laut Studie die Feedbackkultur an den Schulen verbessert werden. "Wir sollten die Lehrkräfte in Zukunft, noch mehr als ohnehin schon, ermutigen noch enger zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen", so die Präsidentin der KMK.

Beim diesjährigen "International Summit on the Teaching Profession" (ISTP), der vom 3. bis 4. März in Berlin stattfindet, ist die Professionalisierung des Lehrerberufs das zentrale Thema. Gastgeber des ISTP ist die Kultusministerkonferenz, die von deutscher Seite durch VBE, GEW und acht Stiftungen (Bertelsmann-Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Hertie-Stiftung, Stiftung Mercator, Vodafone Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Joachim Herz Stiftung) unterstützt wird.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden