Hamburg

Neue Wege für Schüler durch Auszeit vom "normalen" Schulalltag

Für Schülerinnen und Schüler, die Schule als durchweg negativ und entmutigend erlebt haben, startet die Behörde für Schule und Berufsbildung zum 1. Februar ein neues Projekt: Im Rahmen eines "Auszeit"-Modells erhalten diese Jugendlichen die Möglichkeit, für maximal drei Monate statt ihrer bisherigen allgemeinbildenden Schule eine der acht Hamburger Produktionsschulen zu besuchen. Damit soll ihnen die Chance eröffnet werden, sich in einer anderen Lernumgebung durch praktisches Tun neu zu orientieren und für den weiteren Besuch der Regelschule zu motivieren.

31.01.2011 Pressemeldung Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)

Bildungs- und Sozialsenator Dietrich Wersich: "Eine neue Lernumgebung und produktionsorientierte Lernangebote können dazu beitragen, dass Jugendliche neue Perspektiven für ihren weiteren Lebens- und Bildungsweg entwickeln. Mit dem neuen Projekt ´Auszeit` möchten wir ihnen eine solche Chance ermöglichen."

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahre, die entweder Tendenzen zur Verweigerung des Schulbesuchs aufzeigen oder bei denen sich abzeichnet, dass ihnen die traditionelle Schule keine Lernfortschritte bieten kann und sie andere, produktions- und praxisorientierte Lernangebote benötigen, um ihren bisherigen Bildungsweg erfolgreich fortsetzen zu können. Das Projekt "Auszeit" ist zunächst auf eineinhalb Jahre ausgelegt, um nach einer Evaluierung gegebenenfalls weiterentwickelt und fortgesetzt zu werden. In diesem Zeitraum werden insgesamt bis zu 240 Schülerinnen und Schüler eine solche "Auszeit" in einer Produktionsschule nehmen können.

Hintergrund:
An den acht Hamburger Produktionsschulen bedingen sich Arbeiten, praktisches Tun und Lernen gegenseitig. Die Schülerinnen und Schüler lernen sozusagen im Produktionsprozess. Insbesondere durch den Ansatz, marktgängige Produkte und Dienstleistungen herzustellen und diese für echte Kunden produzieren zu müssen, werden die jungen Menschen mit einer Verantwortungsübernahme konfrontiert, die sie aus schulischen Kontexten nicht gewohnt sind – sie erfahren gewissermaßen den "Ernst des Lebens". Im Rahmen des Projektes können an einer Produktionsschule bis zu fünf Jugendliche gleichzeitig eine "Auszeit" nehmen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden