Neuer KMK Präsident will frühkindliche Bildung fördern

Der neue Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Henry Tesch (CDU), will die frühkindliche Bildung zum Schwerpunkt seiner Präsidentschaft machen. Das erklärte er heute in einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ).

17.01.2009 Artikel

Unter anderem will Tesch den Anteil der Erzieher mit Hochschulabschluss erhöhen. "Wir werden da gar nicht umhin kommen, weil wir für die Kleinsten die Besten brauchen", so Tesch wörtlich. Außerdem will der neue KMK Präsident länderübergreifende Bildungsstandards für die Erzieherausbildung vereinbaren. "Wir brauchen einen inhaltlichen Rahmen, wie Kindertagesstätten etwa die Sprachkompetenz, motorische Fähigkeiten und das Konzentrationsvermögen fördern können", erklärte Tesch im Gespräch mit der NOZ. Vorbild könnten Bildungsstandards sein, wie sie die Länder in der KMK bereits für die Lehrerausbildung vereinbart hätten. Er wolle die Kindergärten nicht verschulen, betonte er, aber nach dem beschlossenen Ausbau der Betreuungsplätze müsse jetzt die inhaltliche Ausgestaltung folgen.

Tesch forderte zugleich mehr Respekt gegenüber Lehrern. "Jeder sollte sich fragen, ob er mit Gerede und vorschnellen Urteilen über Pädagogen und Erzieher nicht deren tägliche Arbeit untergräbt." Auch die Politik habe in der Vergangenheit nicht immer dazu beigetragen, die Wertschätzung des Berufsstandes zu heben. Aber alles, was an Veränderungen für Schulen und Kindergärten beschlossen werde, "wird nur durch das Handeln der Lehrer und Erzieher Wirklichkeit."

Mit Beginn des Jahres 2009 übernimmt der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Henry Tesch, den Vorsitz der KMK von seiner Vorgängerin, der saarländischen Kultusministerin Annegert Kamp-Karrenbaur. Die Präsidentschaftsübergabe findet am 19. Januar 2009 in Berlin statt. Vizepräsidenten der Kultusministerkonferenz für das Jahr 2009 sind Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle, Bayern, Senatorin Christa Goetsch, Hamburg und Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Saarland. Staatsministerin Doris Ahnen (Rheinland-Pfalz) und Minister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz (Sachsen-Anhalt) gehören dem Präsidium der Kultusministerkonferenz als kooptierte Mitglieder an.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden