"Richtiges, wichtiges und zukunftsweisendes Signal für kinder- und familienfreundliche Gesellschaft"

Als "richtiges, wichtiges und zukunftsweisendes Signal für eine kinder- und familienfreundliche Gesellschaft" hat Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider das Grundlagenpapier "Politik für Kinder" gewürdigt, das heute der CSU-Vorstand in München beschlossen hat.

26.05.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Minister Schneider sieht in dem Positionspapier seine Anliegen in der Bildungspolitik bestätigt. Für ihn besteht z.B. die Notwendigkeit, Kinder aus allen Familien möglichst frühzeitig zu fördern. Er selbst beschreibt dieses Ziel mit den Worten "Auf den Anfang kommt es an". Siegfried Schneider wird im kommenden Schuljahr die Anzahl der Stunden, in denen Kinder mit Migrationshintergrund an Kindergärten und Grundschulen in Deutsch unterrichtet werden, um 50 Prozent ausbauen.

Deckungsgleich zwischen seiner Vorstellung und dem Positionspapier sei auch die Zielrichtung "alle Talente zu fördern" und das Kind in den Mittelpunkt aller Fördermaßnahmen zu stellen, unterstrich der Minister. Minister Schneider begrüßt: Das Positionspapier der CSU will die Kompetenzen der Eltern im Erziehungs- und Bildungsprozess durch eine intensive Familienförderung und –bildung weiter stärken. Auch an Bayerns Schulen werde die Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Lehrkräften nachhaltig gefördert.

Seine Politik, die Mittagsbetreuung und die Ganztagsangebote auszubauen, sieht Kultusminister Schneider nachdrücklich durch den Beschluss des CSU-Parteivorstands bestätigt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden