Schulen für Behinderte: Viele haben den Hauptschul-Abschluss geschafft

Auch im zu Ende gehenden Schuljahr waren die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Schulen für Behinderte wieder sehr erfolgreich: Von 131 Schülern, die an den landesweiten Hauptschulabschlussprüfungen teilnahmen, haben 127 ihren Hauptschulabschluss erlangt.

16.07.2004 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Besonders erfreulich ist, dass neben den 57 Schülern der Schulen für Sinnesbehinderte, für Körperbehinderte, für Erziehungshilfe und der Sprachheilschule auch 70 Schüler des freiwilligen 10. Schuljahres an Schulen für Lernbehinderte dieses Ziel erreicht haben. Damit hat sich die Zahl der Absolventen gegenüber dem Vorjahr (38 Schülerinnen und Schüler im freiwilligen 10. Schuljahr) fast verdoppelt. Im Schuljahr 2001/02, als im freiwilligen 10. Schuljahr einer Schule für Lernbehinderte erstmals der Hauptschulabschluss abgelegt werden konnte, hatten dies 37 Schülerinnen und Schüler geschafft.

In das freiwillige 10. Schuljahr werden Schülerinnen und Schüler der Schulen für Lernbehinderte aufgenommen, die von der Klassenkonferenz der Klasse 9 eine entsprechende Empfehlung erhalten haben, nachdem sie zuvor ein Jahr lang gezielt gefördert worden sind. Diese Regelung wurde erstmals im Schuljahr 2001/02 als Schulversuch an den Schulen für Lernbehinderte in Völklingen, Saarlouis, Merzig und Neunkirchen eingerichtet. Davor konnten diese Schüler den Hauptschulabschluss nur durch eine externe Prüfung ablegen. Davon machten aber deutlich weniger Schüler Gebrauch als von der Neuregelung.

Im kommenden Schuljahr erfüllen auch die Schulen für Lernbehinderte in Saarbrücken-Altenkessel, Friedrichsthal-Bildstock und Lebach die Standards für die Einrichtung eines freiwilligen 10. Schuljahres. Dann bieten landesweit neun von insgesamt 19 Schulen für Lernbehinderte ein freiwilliges 10. Schuljahr an. Daher ist davon auszugehen, dass sich im nächsten Schuljahr die Zahl der Schüler aus Schulen für Behinderte mit Hauptschulabschluss noch erhöhen wird.

Kultusminister Jürgen Schreier: "97 Prozent aller Schülerinnen und Schüler, die sich im freiwilligen 10. Schuljahr der Prüfung gestellt haben, haben ihren Hauptschulabschluss geschafft. Dies ist ein Superergebnis. Es zeigt, zu welchen Leistungen diese Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, wenn man sie nicht extern auf die Prüfung vorbereitet, sondern in ihrem gewohnten Umfeld belässt." Gerade für diese Schüler sei der Bezug zu ihrer Schule sehr wichtig, um Lernfortschritte zu erzielen, sagte der Minister. "Die positiven Ergebnisse bestätigen, dass es richtig war, an Schulen für Lernbehinderte ein freiwilliges 10. Schuljahr einzurichten", betonte Schreier.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden