Schulstart

Stabiles Schulnetz im Land Brandenburg

Im neuen Schuljahr 2014/15 besuchen im Land Brandenburg etwa 270.000 Schülerinnen und Schüler die Schulen. Im zurückliegenden Schuljahr 2013/14 waren es insgesamt rund 268.000 Schülerinnen und Schüler. Damit erhöht sich die Gesamtschülerzahl leicht um rund 2.000. In den Folgejahren ist mit einem weiteren geringen Anstieg der Schülerzahlen zu rechnen.

20.08.2014 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

In der Primarstufe (Jahrgangsstufen 1 bis 6) lernen rund 121.000 Schülerinnen und Schüler, das sind etwa 1.000 Schülerinnen und Schüler mehr als im vergangenen Schuljahr 2013/14. Rund 20.300 Mädchen und Jungen wurden neu eingeschult, etwas mehr als in den Vorjahren.

In der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 7 bis 10) bleiben die Schülerzahlen mit rund 85.000 Schülerinnen und Schülern nahezu konstant. In der gymnasialen Oberstufe (Jahrgangsstufen 11 bis 13) setzt sich im Schuljahr 2014/2015 der Schüleranstieg weiter fort, es ist mit etwa 24.000 Schülerinnen und Schülern zu rechnen (2.000 mehr als im Vorjahr).

An den beruflichen Schulen der Oberstufenzentren (ohne berufliche Gymnasien) des Landes ist der Schülerrückgang inzwischen durchgewachsen, sodass die Zahl der Schüler bis auf etwa 40.000 Schülerinnen und Schüler absinken wird.

Einstellung von rund 900 neuen Lehrkräften:

Insgesamt stellt das Land für das Schuljahr 2014/15 rund 900 neue Lehrkräfte ein. Zur Abdeckung des Unterrichts an den öffentlichen Schulen stehen insgesamt rund 16.900 Vollzeit-Lehrerstellen zur Verfügung.

Entwicklungen im brandenburgischen Schulnetz der öffentlichen Schulen:

Das brandenburgische Schulnetz setzt sich im Schuljahr 2014/15 im Bereich der öffentlichen Schulen folgendermaßen zusammen:

  • 403 Grundschulen
  • 118 Oberschulen, davon 34 mit Grundschulteil
  • 21 Gesamtschulen, davon 1 mit Grundschulteil
  • 76 Gymnasien
  • 25 Oberstufenzentren inkl. 16 beruflicher Gymnasien
  • 84 Förderschulen.

Weitgehend stabiles Schulnetz:

Das Schulnetz ist in diesem Schuljahr 2014/15 weitgehend stabil. Wegen steigender Schülerzahlen wird zum Beginn des Schuljahres 2014/15 in Frankfurt (Oder) eine Grundschule neu errichtet. Im Grundschulbereich gibt es in einigen kleinräumigen, ländlichen Gebieten eine atypische Entwicklung: Während landesweit die Zahl der Einschulungen sehr stabil ist, geht die Schülerzahl in diesen Regionen zurück. Im Landkreis Barnim wurde eine Grundschule mit einer Oberschule zusammengelegt, in den Landkreisen Märkisch-Oderland und Elbe-Elster werden je zwei Schulen über Filiallösungen zusammengeführt. In Potsdam läuft eine Gesamtschule auf Beschluss des Schulträgers aus, zwei Potsdamer Gesamtschulen befinden sich noch im Aufbau. In der Sekundarstufe I können an allen weiterführenden allgemeinbildenden Schulen Klassen in der Jahrgangsstufe 7 eingerichtet werden. An 76 Gymnasien existiert eine gymnasiale Oberstufe mit dem 12-jährigen Abitur. An 16 beruflichen Gymnasien an Oberstufenzentren und 19 Gesamtschulen wurde eine Jahrgangsstufe 11 eingerichtet. Damit besteht auch weiterhin ein flächendeckendes Netz des 13-jährigen Wegs zum Abitur.

Schulen in freier Trägerschaft:

Das Netz der allgemeinbildenden Schulen in freier Trägerschaft wird im Schuljahr 2014/15 insgesamt 137 Schulen umfassen. Im vergangenen Jahr waren es 133 Schulen. Dabei handelt es sich um

  • 62 Grundschulen
  • 24 Gymnasien
  • 42 weiterführende Schulen in der Sekundarstufe I
  • 9 Förderschulen.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden