Nordrhein-Westfalen

VBE: Landesregierung beweist Augenmaß

"Der VBE begrüßt, dass die Schulministerin die Bedenken der Lehrerorganisationen gegen eine noch weitere Ausdehnung der Dienstvorgesetzteneigenschaften von Schulleitungen aufgegriffen hat", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW, zu den heute im Schulausschuss vorgestellten erweiterten Dienstvorgesetzteneigenschaften für Schulleitungen.

13.03.2013 Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Mit dem vorliegenden Katalog sei einerseits die Rolle der Schulleitung in der Verantwortung für die Schulentwicklung gestärkt worden. Andererseits werde vermieden, dass Schulleiter sich über Gebühr mit juristischen Fragen beim Abschluss von Beschäftigungsverhältnissen befassen müssten.

"Darüber hinaus unterstützen wir Frau Löhrmanns Appell an die Landesregierung, den Schulleitungen für ihre wichtige Aufgabe zusätzliche Leitungszeit zu gewähren", so Beckmann. "Denn Schulleiter sind der Dreh- und Angelpunkt, wenn es darum geht, Schule zu entwickeln und Schule am Laufen zu halten. Auch deswegen fordert der VBE eine deutliche Erhöhung der Besoldung für Schulleitungen, insbesondere an kleinen Systemen."


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden