VBE vermisst Zielsetzungen der Fraktion

"Der VBE hätte sich von der SPD-Fraktion gewünscht, dass sie zu Beginn des Kommunalwahljahres der Öffentlichkeit eigene Positionen und Ziele vorstellt", kommentiert der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann die heutige Pressekonferenz der SPD-Fraktion. "Leider konzentrierte sich die Fraktion aber lediglich auf Kritik und Forderungen, ohne Alternativen anzubieten."

07.01.2009 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Die Kritik an dem Erlass, der es den Schulen ermöglicht, zwei Unterrichtstage für die Vorbereitung von Zeugnissen ausfallen zu lassen, kann der VBE nicht nachvollziehen.

"Natürlich kann man über den Sinn von Kopfnoten trefflich streiten", so Beckmann. "Man könnte sogar darüber streiten, ob es in der Schule andere Formen der Beurteilung geben müsste als Noten. Fakt ist aber, dass die Noten existieren und folglich von Lehrerinnen und Lehrern vergeben werden müssen. Das kostet Zeit, die zur Verfügung gestellt werden muss. Deshalb begrüßt der VBE die von der Landesregierung eingeräumte Möglichkeit von zwei Konferenztagen."

Der VBE vermisst hier konkrete Vorschläge, wie es anders laufen könnte. "Eine Oppositionsfraktion hat auch die Aufgabe, Gegenentwürfe zur Politik der jeweiligen Regierung vorzulegen", so Beckmann. "Wir hoffen, dass die SPD-Fraktion diese noch nachreicht."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden