Inklusion

Vielfalt als Chance

Die Inklusionsexperten Ines Boban und Andreas Hinz von der Universität Halle zeigen, warum vom Lernen in gemischten Gruppen alle profitieren und wie Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kommunen Inklusion in ihrer konkreten Situation reflektieren und voranbringen können.

02.03.2011 Pressemeldung Forum Bildungspolitik in Bayern

Mit der Unterzeichnung der UN-Konvention für Menschen mit Behinderung hat Deutschland sich im Dezember 2008 verpflichtet, allen Menschen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. "Das Zauberwort heißt Inklusion", sagt Klaus Wenzel, der Sprecher des Forum Bildungspolitik in Bayern. "Inklusion ist eine gewaltige Herausforderung für das bayerische Bildungssystem. Alle Kinder haben ein Recht darauf, gemeinsam mit anderen zu lernen, anstatt auf der Grundlage eines fragwürdigen Begabungsbegriffs aus- und umsortiert zu werden." Inklusion erfordere eine völlig neue Sicht auf das Lernen, eine andere Art von Pädagogik.

Was inklusive Pädagogik bedeutet, zeigen Ines Boban und Prof. Dr. Andreas Hinz von der Universität Halle bei einer Veranstaltung des Forum Bildungspolitik in Bayern. "Inklusive Pädagogik ist eine Pädagogik der Vielfalt", sagt Hinz. "Die Frage des Umgangs mit verschiedenen Fähigkeiten und Unterstützungsbedarfen sowie mit unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Hintergründen sind nur zwei Facetten eines viel größeren pädagogischen Zusammenhangs. Inklusive Pädagogik ist das individuelle Eingehen auf die Unterschiedlichkeit aller Kinder - ein zutiefst demokratischer Ansatz." Ein inklusives Bildungssystem erfordere nicht nur kulturelles Umdenken, sondern auch strukturellen Umbau.

Wie weit eine Kommune oder Bildungseinrichtung auf dem Weg zur Inklusion vorangekommen sei, könne sie mit dem "Index für Inklusion" reflektieren und weiter planen. Der Index ist eine Sammlung von Fragen und Vorschlägen zur inneren Schulentwicklung. Er hilft, Barrieren in der Bildung abzubauen - Barrieren in den Gebäuden und in den Köpfen. Ines Boban und Andreas Hinz, die den Index für Inklusion im Jahr 2003 ins Deutsche übertragen haben, zeigen, wie dieser Index den Weg zu einem inklusiven Bildungssystem erleichtern kann.

Am 1. März 2011 referierten und diskutierten Ines Boban und Andreas Hinz auf Einladung des Forums Bildungspolitik in Bayern in den Räumen des BLLV, Bavariaring 37. Die öffentliche Veranstaltung war mit über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgebucht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden