Urkundenverleihung

"Willkommen in Hessens Gütesiegel-Hochbegabungs-Programm!"

Der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute Schulleitungen und Lehrkräfte zu einer Feierstunde im Hessischen Kultusministerium empfangen, um ihnen die Urkunden hochbegabungsfördernder Schulen zu überreichen: "Herzlich willkommen im hessischen Gütesiegel-Hochbegabung-Programm! Sie alle haben sich dafür qualifiziert, begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler im regulären Schulunterricht bis zu ihren jeweils persönlichen Leistungsgrenzen kompetent zu fördern und zu fordern. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag, in heterogenen Schulklassen auch besonders begabte Kinder und Jugendliche zu ihrer optimalen Entfaltung kommen zu lassen", sagte der Staatsminister.

02.07.2015 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Im laufenden Schuljahr 2014/2015 nehmen somit insgesamt 174 Schulen unterschiedlicher Formen (68 Grundschulen, drei Förderschulen, 42 Gesamtschulen, drei Berufliche Schulen und 58 Gymnasien) am Programm teil. Alle Schulen arbeiten dabei mit individuellen Förderkonzepten, die auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler vor Ort abgestimmt sind. Diese reichen von einem vielfältig aufgefächerten Unterricht, Kleingruppenbildung über die individuelle Förderung, Anreicherung und Vertiefung des Lernstoffs bis hin zur Teilnahme am Unterricht höherer Klassen, Schülerakademien und Kooperationen mit kompetenten außerschulischen Institutionen.

Das Programm des Hessischen Kultusministeriums existiert seit dem Jahr 2004 und baut auf einem vorangegangenen zweijährigen Grundschulprojekt zur Hochbegabung auf. Auf diese Weise wird dem zentralen Elternwunsch nach möglichst wohnortnahen konkreten Förderangeboten für begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler in allen Regionen des Landes Rechnung getragen.

"Mit dem Gütesiegel-Hochbegabung-Programm kommen wir zum einen dem Wunsch vieler Eltern nach besonderer Förderung nach, stellen uns auf der anderen Seite aber auch der Tatsache, dass Deutschland als ressourcenarmes Land in beachtlichem Maß auch auf die klugen und klügsten Köpfe unter den Schülerinnen und Schülern angewiesen ist. Daher werden wir in unseren Anstrengungen in der schulischen Begabten- und Hochbegabtenförderung in der Zukunft nicht nachlassen. Auch diese Kinder und Jugendlichen haben ein Anrecht und einen Anspruch auf anspruchsvolle Förderung und Forderung. Diese stellen wir Jahr für Jahr in immer mehr Schulen sicher."

Neben dem Gütesiegel-Hochbegabungs-Programm gibt es zahlreiche weitere Maßnahmen, die zur Förderung begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler in Hessen beitragen.

Bereits 1999 wurde die begabungsdiagnostische Beratungsstelle BRAIN gegründet. Seit dem Jahr 2001 stehen in jedem Staatlichen Schulamt schulpsychologische Ansprechpartnerinnen und -partner zum Thema Hochbegabung zur Verfügung. Zusammen mit kompetenten außerschulischen Institutionen existieren in allen Schulamtsbereichen regionale Netzwerke. Zudem besteht ein landesweites Unterstützungsangebot für Begabte und Hochbegabte mit besonderen Problemen.

In allen Phasen der Lehrerausbildung ist das Thema Hochbegabtenförderung ein Ausbildungsgegenstand und kann durch Weiter- und Fortbildungen vertieft werden. Die alljährlich zahlreichen Fachtagungen zur Hochbegabung im Schulunterricht sind zusätzlich ein wichtiger Ort des fachlichen Austausches.

Eine Liste und Fotos der neuen Gütesiegel-Hochbegabung-Schulen im Schuljahr 2014/2015 finden Sie unter http://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/kultusminister-lorz-zeichnet-15-neue-schulen-mit-dem-guetesiegel.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden