"Wir werden alle zur Verfügung stehenden Mittel für Ganztagsschulen abrufen"

"Der Ausbau der Ganztagsangebote für unsere Schülerinnen und Schüler ist das strategische Hauptziel dieser Legislaturperiode. Aus diesem Grund sind bereits 92 % der Fördergelder zur Finanzierung von Ganztagsschulen bis zum 1. Juli dieses Jahres verausgabt worden," stellt Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Darstellung des Handelsblatts richtig.

04.08.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Der Freistaat Bayern ist somit im Abruf der Fördergelder voll im Plan. Zum 1. September 2009 können noch 8 % der Fördermittel abgerufen werden – wir gehen davon aus, dass dann das Programm ausgeschöpft ist", betont Kultusminister Spaenle.

"Bayern baut mit großen Schritten eine Ganztagsbetreuungs-Kulisse bedarfsgerecht aus", so Minister Spaenle weiter. Das Bayerische Kabinett hat auf Initiative von Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die nötigen Mittel bereit gestellt, um Schülerinnen und Schülern in rund 2800 Gruppen ab dem kommenden Schuljahr Ganztagsangebote zu unterbreiten. Dazu hat das Kabinett über den im Haushalt vorgesehenen Betrag von rund 56 Millionen Euro für das Schuljahr 2009/2010 um insgesamt 13 Millionen Euro angehoben.

"Die Steigerungsrate liegt damit allein im Bereich der Grund und Förderschulen bei weit über 100 %, nahezu 50 % der Hauptschulen haben jetzt gebundene Ganztagsangebote. Bei den Realschulen und Gymnasien liegt der Schwerpunkt im Bereich der offenen Ganztagsbetreuung", so Minister Spaenle abschließend.


Weiterführende Links

  • Handelsblatt: Ausnahmezustand Ganztagsschule
  • Ganztagsschule – noch lange kein Standard in Deutschland

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden