Schule

"Wir wollen die Stärken der Schüler stärken"

Der Modellversuch KOMPASS (Kompetenz aus Stärke und Selbstbewusstsein) an oberbayerischen Realschulen zeigt bereits nach zwei Jahren unübersehbare Erfolge.

10.06.2010 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber und Professorin Dr. Annette Scheunpflug stellen erste Evaluationsergebnisse des Schulversuchs vor:

Montag, 14. Juni, um 10.00 Uhr im Bayerischen Kultusministerium, Raum E 05/06 Jungfernturmstraße 1, 80331 München

Die Professorin begleitet den Modellversuch KOMPASS wissenschaftlich. Neben ihnen stehen Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda Bank München eG und Hauptpartner des Schulversuchs, Boris Hackl, Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern, sowie ein Schulleiter einer KOMPASS-Schule bei der Pressekonferenz Rede und Antwort.

"Eine stärkenorientierte Lehr- und Lernkultur ist ein entscheidender Schlüssel zur Verbesserung des Schulklimas, zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung und zur Steigerung der Lern- und Leistungsmotivation", so Staatssekretär Dr. Huber.

Die Kernziele des Modellversuchs KOMPASS sind u. a.:

  1. die individuellen Leistungsmöglichkeiten der Lernenden stärker auszuschöpfen,
  2. die Kinder und Jugendlichen in den Schulen besser individuell zu fördern und
  3. Selbsttätigkeit und eigenverantwortliches Lernen im Schulalltag konsequent zu verankern.

"Die Schülerinnen und Schüler sollen durch ein Bündel von Maßnahmen zu einer realistischen Selbsteinschätzung gelangen, ihre Stärken nachhaltig ausbauen und dazu ermutigt werden, defizitäre Bereiche selbstbewusst anzugehen. So kann Schule maßgeblich zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung und dem Aufbau von Selbstvertrauen beitragen," so der Staatssekretär.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden