Auftakt der Weiterbildungsinitiative: Technik - die begeistert

Mit der Weiterbildungsinitiative "Technik in der Grundschule – unbegrenzte kreative Möglichkeiten" will das NRW-Schulministerium gemeinsam mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gezielt naturwissenschaftliche und technische Themen in die Schulen bringen. Bei der Auftaktveranstaltung, die heute in der Städtischen Gemeinschafts-Grundschule Südallee in Düsseldorf stattfand, galt es vor allem die Moderatorinnen und Moderatoren der 54 neuen Kompetenzteams entsprechend zu schulen, um sie optimal auf ihre Fortbildungsaufgaben in den Teams vorzubereiten.

03.03.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

"Es gilt jetzt vor allem die Lehrerinnen und Lehrer selbst für die naturwissenschaftlichen und technischen Themen zu begeistern. Nur so kann man sie dazu ermuntern, auch ihre Schülerinnen und Schüler mehr experimentieren zu lassen", erläuterte Barbara Sommer, Ministerin für Schule und Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen.

Wie aufregend solche Experiment sein können, zeigte Laserforscher Eckard Heybrock vom VDI den begeisterten Kindern in zwei beispielhaften Unterrichtsstunden: Die Nachwuchstüftler durften selbst Zukunftsfahrzeuge erfinden und Türme und Brücken errichten. Außerdem wies er ihnen den Weg mit Licht ins Internet. Den anwesenden Lehrern gab er damit spannende Anregungen, die nun vielleicht bald Eingang in den eigenen Unterricht finden werden.

Die große Begeisterung der Kleinen zeigte deutlich, dass auch im zarten Grundschulalter bei den meisten Kindern das Interesse für Technik schon geweckt ist. Dies gilt es zu fördern und auszubauen. In den vom VDI entwickelten Modellkursen zur Weiterbildung von Grundschullehrern sollen Grundlagen und vor allem soll die Motivation dazu vermittelt werden, mit den Schülern technische Themen im Sachunterricht aufzugreifen und somit auch die vielen Fragen der Kinder beantworten zu können. Damit der Nachwuchs sich schon früh für Technik interessiert.

In vielen technischen Berufen fehlen heute Fachkräfte. "Unsere jüngste Generation ist schon jetzt für die Zukunft sehr bedeutsam. Wenn wir dort richtig ansetzen, stärken wir den Technikstandort Deutschland", erläuterte Dr. Willi Fuchs, Direktor des VDI. "Es gibt viel pädagogisch nutzbaren Freiraum, der genutzt werden kann, um die Kinder beim entdeckenden Lernen anzuleiten und zu unterstützen. Den müssen wir nutzen!"


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden