Ausbildung 2005 - Erfolg braucht Partner

Der Ausbildungspakt verspricht seine Erfolgsgeschichte auch 2005 fortzusetzen. Das berichtete Ludwig Georg Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), heute in Stuttgart.

10.05.2005 Pressemeldung DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Im Rahmen des DIHK-Ausbildungskongresses, der am heutigen Dienstag unter dem Motto "Erfolg braucht Partner" in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart stattfindet, erinnerte Braun daran, dass 2004 in Folge des Paktes 22.500 mehr betriebliche Ausbildungsverträge geschlossen wurden als 2003 - ein Plus von 4,5 Prozent.

"Wir wollen in diesem Jahr an diesen Erfolg anknüpfen", versicherte Braun. Das werde zwar alles andere als leicht, doch stünden die Unternehmen ungeachtet zurückgenommener Wachstumsprognosen zu ihrer Verantwortung für die Berufsausbildung.

Die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im IHK-Bereich bewegen sich nach Angaben des DIHK-Präsidenten derzeit etwa auf dem Niveau von 2003; zum sehr guten Vorjahresergebnis fehlen nur 320 Verträge. Insgesamt warben die IHKs in den ersten vier Monaten des Jahres knapp 10.000 neue Ausbildungsplätze ein.

Braun berichtete von einer aktuellen Umfrage, in der sich bis gestern rund 7.000 Unternehmen zu Ausbildungshemmnissen geäußert hatten. Die erste Auswertung zeigt, dass die Betriebe die mangelnde Ausbildungsreife der Schulabgänger als Haupthindernis betrachten. Damit rangiert dieses Problem sogar noch vor der schwierigen konjunkturellen Situation.

Mehr Infos dazu finden Sie in dem kompletten Statement von Ludwig Georg Braun, das Sie sich hier auf Ihren Rechner laden können:

PDF Dokument Statement Braun (PDF, 17 KB)

Auch Günter Baumann, Präsident der IHK Region Stuttgart - die heute gleichzeitig ihr 150-jähriges Bestehen feiert - verwies auf das Problem, dass bis zu 20 Prozent der Schulabgänger nicht die Voraussetzungen für eine Lehre mitbrächten. "Die Verbesserung der Bildung ist eines der vordringlichsten Probleme in Deutschland", mahnte Baumann.

Er kündigte an, die IHK werde im Jubiläumsjahr 2005 acht Stipendien an besonders begabte Absolventen einer Ausbildung in einem IHK-Beruf vergeben. Die jungen Leute sollen jeweils 6.000 Euro erhalten, um sich im Ausland weiterzubilden und Berufserfahrung zu sammeln. Jugendliche mit einem hervorragenden Ausbildungsabschluss können sich bei der IHK Region Stuttgart bewerben.

Das Statement des IHK-Präsidenten ist hier abrufbar:

PDF Dokument Statement Baumann (PDF, 11 KB)

Gastredner beim heutigen DIHK-Ausbildungskongress ist Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement. Die Veranstaltung bietet Experten eine breite Plattform für Information, Diskussion und Austausch. In sechs Fachforen diskutieren Vertreter von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Fragen der beruflichen Bildung.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden