Ausbildungsberatung am Telefon

Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ist es an der Zeit, sich um einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu bewerben. Die Bundesregierung unterstützt daher Ratgeber-Telefonaktionen bei regionalen Medien. Am 10. Februar können Ratsuchende zum ersten Mal ihre Fragen stellen.

05.02.2010 Pressemeldung Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Wie finde ich eine Lehrstelle? Was ist der richtige Beruf für mich? Wo werde ich gut beraten? Was ist bei der Bewerbung zu beachten? Welche Alternative gibt es zu meinem Traumberuf? Wie finde ich einen Studienplatz? Wie ist meine finanzielle Situation während Ausbildung oder Studium?

Diese und zahlreiche andere Fragen beantworten Expertinnen und Experten am Telefon.

Die nächste Aktion findet bei der "Märkischen Oderzeitung" statt:
Termin: Mittwoch, 10. Februar 2010 von 14 bis 16 Uhr
Telefonnummern:

  • 0335/324310, Agentur für Arbeit
  • 0335/22469, Industrie- und Handelskammer
  • 0335/22469, Handwerkskammer
  • 0335/324342, Europa-Universität Viadrina

Das Bundespresseamt organisiert die Telefonaktionen in enger Kooperation mit regionalen Zeitungen und Rundfunksendern. Anrufen können interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Bundesgebiet.

Weitere Aktionen wird es in anderen Regionen und in fremdsprachigen Medien geben. Derzeit sind geplant:

  • Donnerstag, 18. Februar 2010: "Märkische Allgemeine Zeitung" (16-18 Uhr)
  • Mittwoch, 24. Februar 2010: "Sächsische Zeitung" (15-17 Uhr)
  • Mittwoch, 10. März 2010: "Saarbrücker Zeitung", (16-18 Uhr)
  • Mittwoch, 17. März 2010: Westdeutsche Zeitung", Düsseldorf (14-16 Uhr)
  • Dienstag, 23. März 2010: "Leipziger Volkszeitung" (16-18 Uhr)
  • Dienstag, 30. März 2010: "Hamburger Abendblatt" (16-18 Uhr)
  • Dienstag, 04. Mai 2010 "Magdeburger Volksstimme", (15-17 Uhr)
  • Mittwoch, 05. Mai 2010: "Westfalenpost", Hagen (15-17 Uhr)

Die Telefonnummern werden in den Zeitungen rechtzeitig veröffentlicht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden