Bundesumweltministerium und DIHK werben für Umweltberufe

Unternehmen im Umweltschutz bieten abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten. Mit einer neuen Broschüre wollen der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ludwig Georg Braun, und Bundesumweltminister Sigmar Gabriel Schülerinnen und Schüler ermuntern, sich in dieser Boombranche auf Lehrstellen zu bewerben. Gabriel: "Eine gesunde Umwelt und wirtschaftliche Perspektiven sind auf das Können und die Ideen der jungen Leute angewiesen. Wer die Zukunft mitgestalten will, braucht eine solide Berufsausbildung." Braun sagte: "Kein Beruf kommt mehr ohne Kenntnisse im Umweltschutz aus. Wir können uns den nationalen und internationalen Herausforderungen erfolgreich stellen, wenn wir dafür sorgen, dass Deutschland auch in Zukunft über gut ausgebildete und kreative Fachleute verfügt."

02.07.2008 Pressemeldung DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Allein zwischen 1998 bis 2004 ist der Umsatz der Umweltbranche von 1 Milliarde Euro auf 12 Milliarden Euro gestiegen. Der Trend setzt sich fort − damit wächst auch der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften. Inzwischen werden allein im Bereich der Industrie- und Handelskammern über 2.500 Lehrstellen in vier Umweltberufen angeboten. Die neue gemeinsamen Broschüre "Umwelt schafft Perspektiven" stellt diese Berufe ausführlich vor: Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, für Abwassertechnik, für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie für Rohr-, Kanal- und Industrieservice.

Umweltschutz ist inzwischen in fast jedem der rund 340 anerkannten Ausbildungsberufe ein fester Bestandteil der Berufsausbildung der Jugendlichen. Gabriel und Braun wiesen darauf hin, das die Bedeutung des Klima- und Ressourcenschutzes in der Berufsausbildung weiter zunehmen wird.

Die Broschüre ist im Internet unter der Adresse www.dihk.de verfügbar. Gedruckte Exemplare sind bei den Industrie- und Handelskammern erhältlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden