Ebling: Gute Unterrichtsversorgung an berufsbildenden Schulen

Die strukturelle Unterrichtsversorgung an den 68 öffentlichen berufsbildenden Schulen (BBS) in Rheinland-Pfalz liegt im laufenden Schuljahr bei 94,7 Prozent des von den Schulen angemeldete Bedarfs an Lehrerwochenstunden, der neben dem Pflichtunterricht auch Förder- und Differenzierungszuschläge umfasst.

28.12.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

„Trotz deutlich gestiegener Schülerzahlen in den berufsbildenden Schulen insgesamt ist es dank erfolgreicher Bemühungen der Schulaufsicht gelungen, den Versorgungsgrad des Schuljahres 2005/2006 mit dem besten Wert der gesamten zurückliegenden Legislaturperiode erneut zu erreichen“, unterstrich Bildungsstaatssekretär Michael Ebling.

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die in Teilzeitform die Berufsschulen besuchen, ist um rund 1.000 gestiegen. „Daraus kann man schließen, dass mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen worden sind“, analysierte Ebling. Er wünschte sich eine Verstetigung dieser positiven Entwicklung.

Insgesamt seien in den Berufsbildenden Schulen 110 neue Lehrkräfte für das Schuljahr 2006/2007 eingestellt worden, 50 davon zum 1. November, unterstrich der Staatssekretär. Über den Quer- und den Seiteneinstieg sei es zudem gelungen, insgesamt 25 Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit Bedarfsfächern für den Schuldienst zu gewinnen. Im Februar seien weitere Verbesserungen der Versorgungslage in den berufsbildenden Schulen zu erwarten, sagte Ebling.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden