Kompetenz des Bildungspersonals: Basis für die Qualität der beruflichen Bildung

Der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Manfred Kremer, hält es für dringend erforderlich, Kompetenzstandards für das Berufsbildungspersonal zu entwickeln. Zugleich sollte eine Infrastruktur aufgebaut und gefördert werden, in der Bildungsdienstleister insbesondere kleine und mittlere Betriebe bei der Qualitätssicherung und -entwicklung der betrieblichen Aus- und Weiterbildung nachhaltig unterstützen.

11.12.2008 Pressemeldung Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Denn die Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen in der dualen Berufsbildung hänge "entscheidend von der Qualität der Arbeit und der Kompetenz der Ausbilder und Ausbilderinnen sowie der ausbildenden Fachkräfte ab", so Manfred Kremer in der neuesten Ausgabe der BIBB- Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP".

Allerdings, so Kremer weiter, gebe es derzeit solche Instrumente und Standards gerade in der außerschulischen und der betrieblichen Berufsbildung "nur in Ansätzen" - sehe man von der geplanten Wiedereinführung einer modernisierten Ausbildereignungsverordnung (AEVO) einmal ab. Er befürchte, dass angesichts der Anforderungen der Arbeitswelt an die Qualität der beruflichen Bildung "dies zur Achillesferse der deutschen Berufsbildung werden könnte".

Der BIBB-Präsident plädiert für die Einführung eines gestuften bundeseinheitlichen Weiterbildungssystems für das Berufsbildungspersonal. "Ein solches Modell ist gut geeignet, Standards für das in unterschiedlichen Funktionen und Handlungsfeldern tätige Berufsbildungspersonal zu entwickeln." Er zeigte sich optimistisch, dass es in den schon weit fortgeschrittenen Gesprächen des BIBB mit den Sozialpartnern gelingt, "diese Regelungen in einem integrierten Konzept so aufeinander abzustimmen, dass stufenförmige Entwicklungspfade mit Anrechnungsmöglichkeiten entstehen".

Doch auch jenseits eines formalen Fortbildungskonzepts bedarf es nach Auffassung von Manfred Kremer weiterer Anstrengungen, um die im Ausbildungsprozess erworbenen pädagogischen Kompetenzen des Berufsbildungspersonals sichtbar zu machen. Eine gezielte Unterstützung und systematische Erfassung dieses informellen Kompetenzerwerbs käme insbesondere den ausbildenden Fachkräften zugute, die eine wesentliche Rolle in der betrieblichen Berufsausbildung spielten.

Weitere Informationen unter http://www.bwp-zeitschrift.de

Die neueste Ausgabe (Heft 6/2008) der BIBB-Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" widmet sich dem Schwerpunktthema: "Bildungspersonal qualifizieren". Das Heft kann zum Einzelpreis von 7,90 Euro beim W. Bertelsmann Verlag unter bezogen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden