Online-Katalog

Lebenslanges Lernen: Licht im Dschungel der Weiterbildungsangebote

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Arbeitgeberverband Südwestmetall hat die Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT den Online-Katalog über weiterbildende Bachelor- und Masterstudiengänge sowie über Kontaktstudien an Hochschulen im Land aktualisiert.

24.07.2015 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Der Online-Katalog bietet einen umfassenden Überblick zu den zahlreichen Angeboten der wissenschaftlichen Weiterbildung. Durch die Übersicht wird der Gesamtmarkt für nachfragende Unternehmen und Einzelpersonen erheblich transparenter und die Angebote vergleichbarer. Das nun verfügbare Update 2015 bietet ein erweitertes Angebot nahezu aller staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg. Zudem wurde die Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit erhöht: über Verlinkungen gelangt man nun direkt zu den Weiterbildungseinrichtungen und den fünf Fachbereichen.

"Lebenslanges Lernen darf nicht einfach ein Schlagwort sein. Weiterbildungsangebote eröffnen die Möglichkeit, berufsbegleitend neue Qualifikationen und Kompetenzen zu erwerben. Unsere Hochschulen öffnen sich mit vielfältigen Angeboten für die Berufstätigen und garantieren hierfür hervorragende Qualität", sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

"Akademische Fort- und Weiterbildung ist wegen immer kürzer werdender Innovationszyklen immens wichtig, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Online-Katalog bietet eine herausragende Hilfe, passgenaue Angebote auf dem Weiterbildungsmarkt zu finden", sagte Karl Schäuble, Vorstandsmitglied von Südwestmetall und Vorsitzender des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft.

Der Online-Katalog ist abrufbar unter:
www.biwe.de/fileadmin/biwe/PDF_2015/Katalog_HochschuleWirtschaft_2015_13-07.pdf und:
mwk.baden-wuerttemberg.de/de/hochschulen-studium/wissenschaftliche-weiterbildung/


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden