Alphabetisierung

793 Millionen Erwachsene können nicht lesen und schreiben

Anlässlich des Welttages der Alphabetisierung am 8. September fordert die UNESCO mehr Engagement für Menschen, die nicht lesen und schreiben können. Weltweit gibt es etwa 793 Millionen erwachsene Analphabeten. Über die Hälfte von ihnen leben in den vier bevölkerungsreichsten Ländern der Erde: China, Indien, Bangladesch und Pakistan. Fast zwei Drittel der Analphabeten weltweit sind Frauen. Die Hauptgründe für die hohe Zahl von Analphabeten sind laut UNESCO-Weltbildungsbericht 2011 fehlende Bildungsprogramme und mangelndes politisches Engagement.

06.09.2011 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

"Weltweit geben Regierungen zu wenig Geld für Bildung aus. Die Finanzkrise hat die Situation weiter verschärft. Dabei leistet die Alphabetisierung einen wichtigen Beitrag, um Wohlstand und Frieden zu fördern", sagt Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Zahl der Analphabeten ist zwar seit dem Jahr 2000 von etwa 860 Millionen um mehr als 60 Millionen gesunken. In den letzten Jahren gab es jedoch kaum Fortschritte. Setzt sich die aktuelle Entwicklung fort, werden im Jahr 2015 etwa 710 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben können.

Analphabetismus ist auch eine Herausforderung für Industriestaaten. In Deutschland können nach einer im Jahr 2011 veröffentlichten Studie der Universität Hamburg etwa 2,3 Millionen Menschen zwar einzelne Wörter lesend verstehen oder schreiben, nicht jedoch ganze Sätze. Damit sind mehr als 4 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland von Analphabetismus betroffen.

Um gute Praxisbeispiele zur Alphabetisierung aus aller Welt bekannt zu machen, vergibt die UNESCO am Welttag der Alphabetisierung jährlich vier internationale Preise. Sie gehen in diesem Jahr an Projekte in Burundi, Mexiko, USA und der Demokratischen Republik Kongo. Die Preisverleihung findet am 8. September zum Welttag der Alphabetisierung in Neu-Delhi statt.

Die Vereinten Nationen haben für den Zeitraum 2003 bis 2012 die Weltdekade der Alphabetisierung ausgerufen. Die von der UNESCO koordinierte Dekade hat das Ziel, die Analphabetenrate bei Erwachsenen bis zum Jahr 2015 um die Hälfte zu reduzieren. 2011 widmet sich der Welttag der Alphabetisierung dem Thema "Alphabetisierung und Frieden".

Weitere Informationen:
Gewinner der UNESCO-Alphabetisierungspreise
UNESCO-Weltbildungsbericht 2011

Grafik:
Erwachsene Analphabeten


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden