Bildungsfinanzbericht: Baden-Württemberg in Spitzengruppe bei laufenden Ausgaben je Studierenden

Baden-Württemberg investiert bundesweit den größten Anteil von Haushaltsmitteln in die Bildung. Dies ist ein Ergebnis des Bildungsfinanzberichtes, den das Statistische Bundesamt heute (9. Dezember) veröffentlicht hat. Dieser jährliche Bericht fasst wichtige Kennzahlen in der Bildungsfinanzierung zusammen. Die jetzt veröffentlichten Zahlen basieren auf Daten des Jahres 2006.

09.12.2009 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg betonte heute in Stuttgart, das Land läge bei den laufenden Ausgaben je Studierenden (ohne Humanmedizin) mit 7.000 Euro bundesweit in der Spitzengruppe und deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 6.300 Euro. "Investitionen in Bildung sind Zukunftsinvestitionen. Das hat das Land seit langem erkannt und sein Handeln danach ausgerichtet." Der hohe Stellenwert der Bildung in der Landespolitik zeige sich auch daran, dass das Land die Grundmittel für die Hochschulen in den Jahren 1995 bis 2006 um rund 28 Prozent auf 2,47 Mrd. Euro erhöht habe. Dem stehe im bundesweiten Durchschnitt eine Erhöhung um rund 19 Prozent gegenüber.

Insgesamt gebe das Land (ohne Gemeinden) rund 9,5 Mrd. Euro jährlich für die Bildung aus. Das mache einen Anteil von über 40 Prozent des Landeshaushaltes aus - mehr als in allen anderen Bundesländern.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden