Böhmer dankt Caritas für intensive Integrationsarbeit

Die Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer, hat der Caritas für ihre zahlreichen Initiativen und Projekte zur Förderung der Integration gedankt.

25.09.2008 Pressemeldung Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Die Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer, hat der Caritas für ihre zahlreichen Initiativen und Projekte zur Förderung der Integration gedankt. Anlässlich des Kongresses "Integration verpflichtet" des Deutschen Caritasverbandes hob Böhmer die Rolle der Organisation für den Erfolg des Nationalen Integrationsplanes hervor: "Die Caritas hat sich von Beginn an aktiv an der Erarbeitung des Nationalen Integrationsplanes beteiligt und ist - gemeinsam mit anderen Wohlfahrtsverbänden - zahlreiche Selbstverpflichtungen eingegangen. Ich bin sicher, dass diese Verpflichtungen zügig und gewissenhaft umgesetzt werden."

Böhmer unterstrich: "Integration ist ein Schlüsselthema für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Die Politik kann dabei die Rahmenbedingungen vorgeben, aber ohne zivilgesellschaftliches Engagement kann Integration nicht gelingen. Die Caritas hat hier immer eine Vorreiterrolle eingenommen." Die Vernetzung der Aktivitäten vor Ort und des bürgerschaftlichen Engagements seien Aufgaben, die in Zukunft verstärkt angegangen werden müssten. Böhmer: "Auch hier leistet die Caritas einen unverzichtbaren Beitrag zur Integration. Durch ihre gemeinwohlorientierte Integrationsarbeit trägt sie dazu bei, Begegnungen zu ermöglichen und Brücken der Verständigung zwischen zugewanderter und einheimischer Bevölkerung zu bauen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden