Bildungsfinanzbericht 2017

Das Saarland gibt deutlich mehr Geld für Bildung aus

Die öffentlichen Bildungsausgaben im Saarland betrugen im Jahr 2014 in den öffentlichen Schulen 6.200 Euro pro Schülerin und Schüler; im Jahr 2013 betrugen die Ausgaben pro Kopf noch 5.700 Euro.

09.02.2017 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland
  • © www.pixabay.de

Der Anstieg von 500 Euro/pro Kopf in nur einem Jahr (2014) zeigt eine enorme Entwicklung gegenüber dem Vorjahr. Das ist ein Zuwachs um 8,8 % und stellt die zweithöchste Steigerung aller Bundesländer (nach Berlin + 700 Euro bzw. 9,0 %) dar. Im Schnitt gaben die Bundesländer 300 Euro mehr für Bildung aus als im Vorjahr.

Bildungsminister Ulrich Commerçon: „Der Bildungsfinanzbericht zeigt, dass wir innerhalb nur eines Jahres deutlich mehr – nämlich 500 Euro pro Kopf – für unsere öffentlichen Bildungsausgaben in die Hand genommen haben: Wir haben damit Wort gehalten und die Bildungsfinanzierung der öffentlichen Schulen im Land deutlich erhöht. Mit dieser überdurchschnittlichen Steigerungsrate befindet sich das Saarland weiter im Aufholprozess.“

Mit 6.200 Euro je Schüler liegt das Saarland inzwischen gleichauf mit Rheinland-Pfalz und vor Nordrhein-Westfalen sowie Schleswig-Holstein. Nimmt man allein die allgemeinbildenden Schulen liegt das Saarland mit 7.100 Euro je Schüler_in sogar gleichauf mit Baden-Württemberg und Niedersachsen und vor Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Finanzminister Stephan Toscani: „Wir beweisen einmal mehr: Haushaltskonsolidierung und Zukunftsgestaltung sind kein Widerspruch. Wir sichern damit die Qualität in unseren Schulen für alle Kinder und Jugendlichen.“


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden